Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 03:59

Prinz William an gefährlichem Einsatz beteiligt

27.07.2008, 12:35
Der britische Prinz William ist als Marinesoldat an einem der größten Anti-Drogen-Einsätze in der Karibik beteiligt gewesen. Der 26-jährige Sohn von Kronprinz Charles ist an Bord eines Hubschraubers gewesen, der ein verdächtiges Schnellboot jagte, teilte das Verteidigungsministerium in London mit. Das Boot habe im Verdacht gestanden, Kokain zu transportieren. Die britischen Soldaten haben das Feuer eröffnet, um den Motor des Schnellbootes zu beschädigen.

Die drei Männer auf dem verdächtigen Boot hatten versucht zu entkommen. Sie sprangen ins Meer und wurden dann zur Fregatte HMS Iron Duke gebracht, auf der William derzeit einen zweimonatigen Dienst ableistet. Nach Angaben eines Sprechers des Verteidigungsministeriums wurden auf dem Schnellboot keine Drogen gefunden. Demnach werfen Drogenschmuggler ihre Fracht häufig lieber über Bord, anstatt sich mit Drogen fassen zu lassen. Allerdings wurden an zwei der drei festgenommenen Männer Spuren von Drogen gefunden, erklärte der Sprecher weiter.

William nahm zwar an dem Hubschrauber- Einsatz teil, schoss jedoch nicht selber auf das verdächtige Schnellboot. Im Anschluss hat er seinen üblichen Dienst an Bord der HMS Iron Duke wieder aufgenommen. Das Schnellboot wurde knapp 180 Kilometer vor der Küste in Höhe der venezolanisch- kolumbianischen Grenze angegriffen, wo es später sank. Die drei Männer sind den kolumbianischen Behörden übergeben worden.

Anfang des Monats hatte William bereits an einem ähnlichen Einsatz teilgenommen. Am 2. Juli stoppte die HMS Iron Duke nordwestlich von Barbados ein Schnellboot und beschlagnahmte 900 Kilogramm Kokain im Wert von 50,5 Millionen Euro. Bei der gemeinsamen Aktion mit der US- Küstenwache wurden fünf Menschen festgenommen. Der britische Prinz leistet auf dem Kriegsschiff derzeit seinen zweimonatigen Dienst bei der Marine ab.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum