Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.07.2017 - 23:45
Ariana Grande
Foto: 2014 Getty Images

Polizeischutz: Ist Ariana Grande in Gefahr?

30.05.2017, 08:03

Ariana Grandes Familie wird nun strenger bewacht. Nach dem Anschlag bei ihrem Konzert in Manchester Anfang letzter Woche, bei dem 22 Menschen getötet wurden, sagte die Sängerin ihre restlichen Konzerte in Europa ab und flog gemeinsam mit ihrer Mutter Joan zurück in die USA. Dort wird sie nun rund um die Uhr bewacht. Ist die 23- Jährige etwa in Gefahr?

Ein Nahestehender verriet "TMZ" nun, dass Arianas Familie das Haus in Boca Raton, Florida, grundsätzlich strenger bewachen ließe, wenn der Popstar zu Besuch sei. Dieses Mal soll aber sogar die Polizei zur Überwachung vor Ort sein. Zwei Polizeiautos stünden nun vor Joans Zuhause, seitdem diese mit ihrer Tochter am letzten Dienstag in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt sei. Zudem seien Beamte in der Nachbarschaft aktive Parole gelaufen.

Ariana Grande
Foto: AdMedia/face to face

Das Pikante daran: Laut "TMZ" sei der zusätzliche Polizeischutz nicht die Idee der Familie gewesen, sondern die Entscheidung der Behörden. Sie hätten darauf gepocht, die Pop- Sängerin nach dem Anschlag bei ihrem Konzert in Manchester von Polizeibeamten zusätzlich schützen zu lassen.

Foto: AFP

Die 23- Jährige will nach den schrecklichen Ereignissen nach Manchester zurückkehren, um dort eine Benefiz- Show für die Opfer der Tragödie zu veranstalten. Diese könnte bereits am kommenden Wochenende stattfinden, berichtet "Bang Showbiz". Am Freitag brach die Sängerin ihr Schweigen auf Social Media und äußerte sich: "Es gibt nichts, was ich oder irgendjemand anderes tun könnte, um den Schmerz, den ihr fühlt, zu nehmen oder das alles besser zu machen. Trotzdem reiche ich euch meine Hand und mein Herz und alles, was ich euch geben kann, wenn ihr meine Hilfe in irgendeiner Weise braucht. Das einzige, was wir jetzt tun können, ist, selbst zu wählen, wie wir es uns betreffen lassen und wie wir unser Leben jetzt leben."

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum