Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 19:01
Foto: EPA

Polizei sucht nach Laserpointer- Täter aus Cruise- Team

02.12.2009, 15:41
Nachdem drei Fotografen in Salzburg während der Dreharbeiten zu dem Hollywoodfilm "Knight and Day" mit Tom Cruise und Cameron Diaz in der Vorwoche mit Laserpointern an den Augen verletzt worden sind, hat die Polizei nun Ermittlungen aufgenommen und versucht, den Täter aus dem Film-Team ausfindig zu machen.

"Auch wenn eine kurzfristige Gesundheitsbeeinträchtigung vorliegt, handelt es sich um eine Körperverletzung. Wir werden Anzeige an die Staatsanwaltschaft erstatten, vorerst gegen unbekannt", erklärte Stadtpolizeikommandant Manfred Lindenthaler.

Strahl durch die Linse ins Augen

In der Nacht auf den 26. November wurde in der Steingasse in der rechten Salzburger Altstadt gedreht. "Wir haben im vierten Stock von einer Wohnung eines Bekannten aus fotografiert. Drei Stunden lang war das kein Problem. Dann hat uns plötzlich jemand geblendet. Der Strahl ist durch das Teleobjektiv ins Auge gegangen", schilderte ein Fotoreporter. Das Krankenhaus hatte ihm wie auch einem seiner Kollegen eine Minderung der Sehleistung attestiert.

Netzhautschaden befürchtet

Die Fotografen warten nun ab, ob ein bleibender Netzhautschaden entstanden ist. "Mittlerweile ist es schon besser geworden", zeigte sich ein Betroffener etwas erleichtert. Das Kriminalreferat im Stadtpolizeikommando wartet noch auf die Verletzungsberichte  des Krankenhauses. "Wahrscheinlich handelt es sich um eine leichte Körperverletzung", sagte der stellvertretende Kripo- Chef Karl Wochermayr. "Unsere Aufgabe ist, den Mann auszuforschen."

Täter- Fotos bei der Polizei

Der Polizei liegen auch Fotos des vermeintlichen Täters vor, die von den Opfern gemacht worden sind. "Wir haben Kontakt mit demjenigen aufgenommen, der für die Filmaufnahmen in Österreich verantwortlich ist. Der Tross ist aber nach Spanien weitergezogen. Wir müssen deshalb um Einvernahme im Ausland ansuchen. Wenn das nicht möglich ist, kann der mutmaßliche Täter über ein gerichtliches Ersuchen einvernommen werden. Es handelt sich auf jeden Fall um ein Offizialdelikt", so Wochermayr.

Laserpointer gegen Fotografen

Dass Personen durch das gebündelte Licht eines Laserpointers verletzt werden, so einen Fall habe es in Salzburg noch nicht gegeben, berichtete Stadtpolizeikommandant Lindenthaler. Bei dem Zwischenfall in der Steingasse handelte es sich um einen Laserpointer, wie man ihn zum Beispiel bei Vorträgen verwendet. Damit wurden bei den Dreharbeiten die Beleuchtungspositionen markiert und auch Fotografen abgewimmelt, die ein Bild von Tom Cruise und Cameron Diaz ergattern wollten. "Die Stärke der Pointer hängt auch von der Entfernung ab. Der Effekt kann verstärkt werden, wenn der Strahl in die Linse der Kamera geht."

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum