Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 12:30
Foto: AP

Polizei beschuldigt Helmut Werner der Körperverletzung

04.03.2013, 12:14
Nach einer aufsehenerregenden Schlägerei um Schauspieler und Ex-Dschungelkandidat Helmut Berger in der Nacht auf 2. Februar in einem Salzburger Innenstadtlokal liegt jetzt der Abschlussbericht der Polizei vor: Darin wird sein Manager Helmut Werner der Körperverletzung beschuldigt.

Richard Lugners Schwiegersohn in spe soll einem 17- jährigen Burschen aus Hallein einen Faustschlag versetzt haben. Der Teenager erlitt laut Polizei einen Nasenbeinbruch. Die Sachverhaltsdarstellung geht noch diese Woche an die Staatsanwaltschaft Salzburg. "Das wundert mich", gab sich der 28 Jahre alte Werner erstaunt.

Auch 17- jähriger Halleiner wurde angezeigt

Wie der Leiter des Kriminalreferates des Stadtpolizeikommandos Salzburg, Andreas Huber, nach Überprüfung des angezeigten Sachverhaltes erklärte, wird im Abschlussbericht der Polizei neben Helmut Werner auch der 17- jährige Halleiner der Körperverletzung beschuldigt. Beide werden auch als Opfer der Schlägerei geführt.

Die Angaben der Beteiligten und Zeugen seien in Form einer Niederschrift aufgenommen worden. Zudem würden die Gutachten der Krankenhäuser vorliegen. Demnach sei auch Werner verletzt worden, hieß es. Nun werde die Staatsanwaltschaft aufgrund der Anzeige prüfen, ob Anklage erhoben wird. Falls es zu einem Prozess kommt, muss das Gericht über Schuld oder Unschuld der Kontrahenten entscheiden.

Pöbelei gegen Berger eskalierte

Werner hatte den Vorfall in dem In- Lokal "Chez Roland" einen Tag nach der Schlägerei geschildert. Helmut Berger sei in dem Lokal von drei Männern angepöbelt und auf der Toilette mit dem Handy gefilmt worden. Daraufhin habe er eingegriffen, es sei zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Im Zuge dieses Streits habe er dem Jugendlichen aus Hallein, der mit dem Handy gefilmt hatte, einen Faustschlag ins Gesicht versetzt. Zuvor habe ihm dieser "aufs Auge gehaut", berichtete Werner. Er habe sich bei dem Vorfall ein blaues Auge zugezogen, Berger sei unverletzt geblieben.

04.03.2013, 12:14
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum