Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.03.2017 - 06:21
Foto: EPA

Parlament: Máxima darf Königin der Niederlande werden

13.05.2011, 14:54
Wenn der niederländische Kronprinz Willem-Alexander eines Tages den Oranier-Thron besteigt, darf seine aus Argentinien stammende Gemahlin Prinzessin Máxima den Titel der Königin führen. Das wird von einer klaren Parlamentsmehrheit unterstützt.

Selbst die Sozialisten und die Linksliberalen wiesen die Forderung der Sozialdemokraten, der Grün- Linken und der kleinen "Partei für die Tiere" zurück, künftig allein dem Staatsoberhaupt - nicht aber dessen Ehepartnerin - den Königstitel zuzugestehen.

Die regierenden Rechtsliberalen und Christdemokraten sowie mehrere Oppositionsparteien erklärten, daran, dass die Frau eines Königs den Titel Königin trägt, werde festgehalten. "Viele Niederländer freuen sich darauf, dass Máxima Königin wird, es gibt daher keinen Grund, mit der Tradition zu brechen", sagte der sozialistische Abgeordnete Ronald van Raak.

Beliebter als Königin Beatrix

Máxima Zorreguieta erhielt 2001 die niederländische Staatsbürgerschaft, weil der Thronfolger sie sonst nicht hätte heiraten dürfen. Die Entscheidung war umstritten, weil ihr Vater einst der Militärdiktatur in Argentinien als Staatssekretär gedient hatte. Doch wie Umfragen zeigen, ist die 39- Jährige seit Jahren das bei den Niederländern beliebteste Mitglied der königlichen Familie - noch vor ihrer Schwiegermutter Königin Beatrix.

Wann die 73- jährige verwitwete Monarchin den Thron für ihren erstgeborenen Sohn Willem- Alexander freimacht, ist immer wieder Gegenstand von Spekulationen. Ehemänner regierender Königinnen führen den Titel Prinzgemahl: Dies war der Fall bei Claus von Amsberg, dem verstorbenen Mann von Beatrix, ebenso wie bei ihrem Vater Bernhard zur Lippe- Biesterfeld.

In der niederländischen Politik spielt der Monarch eine nicht unwichtige Rolle, insbesondere bei Regierungskrisen. Er ernennt nach eigenem Ermessen den sogenannten Formateur, der mögliche Koalitionen sondiert, und erteilt den Auftrag zur Regierungsbildung.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum