Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.07.2017 - 06:10

Paris Hilton rettet 20 Hasen vor dem Schlangentod

17.09.2010, 15:01
Tierschützer jubeln über den "Engel" Paris Hilton, weil sie in einer Tierhandlung 20 Hasen gekauft hat, die als Schlangenfutter gedacht gewesen waren. "Jetzt leben sie glücklich in meinem Garten", twitterte Hilton über ihre neuen Mitbewohner. Sie sei sehr froh, dass sie das Schicksal der Tiere zum Guten gewendet habe, so Hilton. Das It-Girl besitzt bereits einen kleinen Privatzoo. Dazu gehören mehrere Hunde, ein Hamster, ein Hausschwein und nun auch 20 Hasen.

Während die umtriebige US- Millionärin mit dieser Aktion bei Tierfreunden vermutlich Gutpunkte sammelt, dürfte sie ihren Richter im Kokain- Prozess damit wenig beeindrucken. Die Superblondine, die gerne aussehen würde wie Marilyn Monroe, hat nämlich richtig Pech, was dessen Person betrifft. Es handelt sich ausgerechnet um Joe M. Bonaventure, der schon den Ex- Football- Star O. J. Simpson wegen bewaffneten Raubüberfalls zu 33 Jahren Haft verurteilt hat. Einen Promibonus kennt der Mann nicht.

Hilton war in der Nacht zum 29. August in Las Vegas gemeinsam mit ihrem Freund Cy Waits von der Polizei gestoppt worden, weil aus ihrem Auto Marihuana- Qualm kam. Während der Kontrolle fiel der Hotel- Erbin bei der hektischen Suche nach Lipgloss ein Sackerl Kokain aus der Handtasche. Hilton behauptet, weder Tasche noch Kokain würden ihr gehören. Ob der Richter ihr glaubt, wird sich weisen. Denn das It- Girl hatte nur Wochen vor dem Zwischenfall auf ihrer Seite ein Foto von sich mit der Handtasche gepostet.

Der Prozess gegen Hilton beginnt am 27. Oktober in Las Vegas.

Verteidigt wird sie von Promi- Anwalt David Chernoff. Leicht wird seine Aufgabe nicht werden. Denn der ehemalige Lugner- Stargast hatte schon vor dem Vorfall in Las Vegas mit Drogengeschichten für Schlagzeilen gesorgt. So war Hilton im Juli in Südafrika bei der Fußballweltmeisterschaft festgenommen worden, weil sie während des Spiels zwischen Brasilien und den Niederlanden einen Joint geraucht hatte. Wenig später wurde wieder Cannabis bei Hilton gefunden, sie hatte es bei der Einreise auf der französischen Ferieninsel Korsika in ihrer Designer- Handtasche.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum