Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.09.2017 - 15:15
Foto: EPA

Operndiva Montserrat Caballe im Visier der Finanz

29.04.2014, 17:57
Auch vor Operndiven machen die Finanzbehörden bei ihrer Jagd auf Steuersünder nicht halt: Montserrat Caballe, eine der bedeutendsten Opernsängerinnen des 20. Jahrhunderts, soll laut der Staatsanwaltschaft in Barcelona dem spanischen Finanzamt 500.000 Euro Steuern vorenthalten haben. Ein Untersuchungsrichter leitete Ermittlungen gegen die 81-Jährige ein.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Efe am Dienstag unter Berufung auf Justizkreise berichtete, ließ ein Ermittlungsrichter in der katalanischen Metropole ein Klagegesuch der Behörde zu und erklärte die Sängerin offiziell zur Beschuldigten. Außerdem habe er die Sopranistin für den 9. Mai zu einer Vernehmung vorgeladen.

Andorra statt Spanien als Wohnsitz angegeben

Die Staatsanwaltschaft wirft der Musikerin vor, im Jahr 2010 den Pyrenäen- Kleinstaat Andorra als ihren Wohnsitz angegeben zu haben. In Wirklichkeit habe sie in dieser Zeit ihren festen Wohnsitz jedoch in Barcelona gehabt und hätte daher ihre Einnahmen in Spanien versteuern müssen.

Nach Informationen der Anklagebehörde erhielt die Sängerin 2010 für eine Reihe von Konzerten in verschiedenen europäischen Ländern insgesamt rund zwei Millionen Euro. Die Gelder seien auf ein Konto in Andorra eingezahlt worden. Der Kleinstaat gilt als Steuerparadies.

Opernsängerin seit 2012 gesundheitlich angeschlagen

Die Opernsängerin hatte in vergangener Zeit aufgrund ihrer angeschlagenen Gesundheit ihre Auftritte und Konzerte eingeschränkt. Sie hatte 2012 in Russland einen leichten Schlaganfall erlitten, war ohnmächtig geworden und hatte sich einen Oberarmknochen gebrochen.

Caballe blickt auf eine mehr als 55- jährige Bühnenkarriere zurück. Einem breiteren Publikum war sie durch den Song "Barcelona"  bekannt geworden, den sie zu den Olympischen Spielen 1992 in ihrer Heimatstadt zusammen mit Rockstar und Queen- Frontmann Freddie Mercury aufgenommen hatte.

29.04.2014, 17:57
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum