Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.09.2017 - 00:48
Foto: Viennareport

Nicole Kidman von Gewaltszene traumatisiert

12.06.2017, 06:00

Der 49- jährigen Schauspielschönheit Nicole Kidman ging eine Gewaltszene buchstäblich unter die Haut: In der amerikanischen Erfolgsserie "Big Little Lies" spielt die talentierte Darstellerin eine Ehefrau, die häusliche Gewalt erfahren muss. Nach dem Dreh war sie regelrecht traumatisiert.

Dem "Hollywood Reporter" verriet sie einer "Bang Showbiz"- Meldung zufolge, dass sie nach der dramatischen Szene nach Hause gegangen sei und einen Stein durch eine Glastür geworfen habe, da sie so wütend auf das Geschehene war.

Dieses Szene habe sie "wütend" und "gedemütigt" zurückgelassen, sagt Nicole Kidman.
Foto: Viennareport

Prellungen erlitten

Ihre Schauspielkollegin Reese Witherspoon bestätigt diesen emotionalen Moment. Sie beschreibt, wie ihr Nicole Kidman per Telefonat verzweifelt mitteilte, was sie gerade getan habe.

Die Ehe von Celeste (Kidman) und Perry (Skarsgard) ist von Gewalt geprägt.
Foto: Viennareport
Nicole Kidman nackt unter der Dusche in einer Szene der Serie "Big Little Lies"
Foto: Viennareport

Die hübsche Blondine gab bereits vorher schon einmal zu, aufgrund der Prellungen durch die herausfordernden Dreharbeiten Schmerzmittel einzunehmen. Jedoch würden ihr die gewaltvollen Szenen nicht nur körperlich, sondern auch emotional sehr zu schaffen machen.

"Wütend" und "gedemütigt"

So schilderte sie eine ganz spezielle Szene, die sie "wütend" und "gedemütigt" zurückgelassen habe. "Ich erinnere mich, wie ich auf dem Boden lag in der letzten Episode, in meiner Unterwäsche und gerade einfach wirklich nur herumgeworfen worden bin. Ich lag einfach auf dem Boden", beschrieb der australische Hollywood- Star die prägende Erfahrung am Set.

Nicole Kidman liegt in "Big Little Lies" am Boden.
Foto: Viennareport
Nicole Kidman ist von der Gewaltszene in der Serie "Big Little Lies" traumatisiert.
Foto: Viennareport

Nicole erinnerte sich, wie ihr der Regisseur Jean- Marc Vallée zur Hilfe kam und ein Handtuch über sie legte. Sie verdeutlichte ihr traumatisches Erlebnis: "Ich konnte nicht aufstehen. Ich wollte nicht aufstehen [...] Ich fühlte mich völlig erniedrigt und am Boden zerstört."

Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum