Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 11:30
Kate Moss
Foto: Viennareport

Model Kate Moss: "Ich habe meine Brüste gehasst"

31.10.2012, 11:50
Kaum zu glauben: Kate Moss, die sowohl beruflich als auch privat nicht unbedingt mit ihren Reizen geizt, gesteht jetzt in ihrem Buch "Kate: Das Kate Moss Buch", dass sie früher alles andere als zufrieden mit ihrem Aussehen war.

"Ich hasste meine Brüste", so Moss. "Mehr als alles andere auf der Welt. Ich habe alles dafür getan, sie nicht zeigen zu müssen." Mit 16 Jahren landete das Model erstmals auf dem Cover der englischen Zeitung "The Face", wurde anschließend von Designer Calvin Klein entdeckt. Der Start einer Weltkarriere. Doch bei den Shootings für das Unterwäschelabel, bei denen Moss als Teenager teilweise halbnackt, manches Mal sogar ganz nackt posieren musste, fühlte sie sich alles andere als wohl, wie sie jetzt auch im Interview mit der Zeitschrift "Vanity Fair" verrät.

Eines der Shootings führte sogar dazu, dass sie einen Nervenzusammenbruch erlitt, erzählt Moss dem Magazin. "Das passte nicht zu mir. Ich fühlte mich nicht wohl dabei, rittlings auf diesem heißen Typen zu sitzen. Das mochte ich gar nicht", erinnert sich die Blondine. "Ich kam danach zwei Wochen lang nicht aus dem Bett. Ich dachte, ich würde sterben. Ich ging zum Arzt und er sagte: 'Ich gebe Ihnen Valium.' Fotografin Francesca Sorrenti sagte zum Glück jedoch: 'Nimm das bloß nicht.' Ich hatte bloß Beklemmungszustände."

Weiter kritisiert Moss den Mangel an emotionalem Beistand, den Models erhalten sollten. "Es kümmert sich niemand um deine psychische Gesundheit. Da herrscht enormer Druck, das zu tun, was man tun muss."

Hollywood- Star Johnny Depp, mit dem die 38- Jährige von 1994 bis 1998 liiert war, ist sie derweil für seine damalige Unterstützung dankbar. "Es gibt niemanden, der wirklich jemals in der Lage war, sich um mich zu kümmern", gesteht Moss. "Johnny hat das eine Weile lang getan. Ich glaubte ihm das, was er sagte." Unter der Trennung litt sie deshalb anschließend auch lange. "Es war ein Albtraum. Ich weinte jahrelang."

31.10.2012, 11:50
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum