Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.04.2017 - 14:51
Mila Kunis
Foto: AFP

Mila Kunis sagt Nein zu Nacktfotos

03.11.2016, 13:49

Sexismus ist in Hollywood allgegenwärtig, sagt Mila Kunis jetzt in einem offenen Brief auf "Aplus". Ihr habe ein Produzent einst das Ende ihrer Karriere vorhergesagt, da sie nicht bereit gewesen sei, nackt für ein Magazincover zu posen. Er habe ihr daraufhin gedroht, dass sie "nie wieder in dieser Stadt arbeiten würde".

"Die Drohung erhielt ich, weil ich mich weigerte, halbnackt auf dem Cover eines Männermagazins zu posieren, um den neuen Film zu promoten", so Mila Kunis auf "Aplus". Die Schauspielerin verrät in dem offenen Brief, dass dies das erste Nein ihrer Karriere gewesen sei. Ihrer Karriere habe das aber nicht geschadet, so die Schauspielerin. Der Film habe trotz ihrer Eigensinnigkeit einiges an Geldern eingespielt und sie habe - entgegen der Prophezeiung des Produzenten - wieder und wieder Arbeit in Hollywood bekommen.

Mila Kunis und Ashton Kutcher
Foto: AFP

Dennoch wolle sie soetwas, wie ihr damals passiert ist, nicht auf sich sitzen lassen, so Kunis. Denn: "Das ist es, was man uns glauben macht. Dass unsere Existenz bedroht wird, wenn wir uns trauen, den Mund aufzumachen. In meiner ganzen Karriere gab es einige Momente, in denen ich beleidigt, beiseite geschoben, unterbezahlt, ignoriert und auf mein Geschlecht vermindert wurde. Ich habe diesen Menschen dennoch einen Vertrauensbonus gewährt. Vielleicht wussten sie mehr, hatten mehr Erfahrung, oder sahen etwas, das mir entgangen war."

Mila Kunis
Foto: Viennareport

Weiter meint sie, sie sei es leid, Kompromisse einzugehen und kompromittiert zu werden. Von dem Zeitpunkt, als ihr das bewusst geworden sei, habe sie sich selbst etwas versprochen, verrät Kunis. Sollte sie jemals wieder mit einer solchen Situation konfrontiert werden, würde sie ihr Gegenüber sofort zur Rede stellen. Sie könne dann zwar immer noch nicht garantieren, dass ihre Einwände zu Herzen genommen werden, aber es ginge um den Versuch, ist sich Kunis sicher.

03.11.2016, 13:49
AG/dal, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum