Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.07.2017 - 03:35
Foto: KIM JAE-HWAN/AFP/picturedesk.com

Michael Jackson "hat Kinderpornos gehortet"

22.06.2016, 06:00

Die Neverland Ranch war - laut einem Polizeibericht, der der Webseite "RadarOnline" zugespielt wurde - ein "Haus des Horrors", in dem Michael Jackson Kinderpornografie sowie Fotos von Sadomaso- Sex und blutiger Tierquälerei hortete.

Die Polizei von Santa Barbara hatte im November 2003 auf dem Anwesen des "King of Pop" mehrere Razzien durchgeführt - als Teil der Ermittlungen wegen des Verdachts, dass Jackson minderjährige Buben sexuell missbraucht hatte.

Michael Jackson hat sich gerne mit Kindern umgeben.
Foto: Ulrich Perrey

Ein Ermittler verriet "RadarOnline" jetzt, dass die beschlagnahmten Gegenstände ein schlimmes Bild von Jackson zeigen: "Der Polizeibericht outet. Jackson als einen manipulativen, von Drogen und Sexsucht gesteuerten Triebtäter, der mit sexuell expliziten Fotos von Tieropferungen und perversen Sexakten Kinder gefügig machen wollte. Er hatte ekelhafte Folter- Bilder mit Kindern und Erwachsenen aus dem Sadomaso- Milieu."

Michael Jacksons Neverlandranch
Foto: Viennareport

Allein in Jacksons Schlaf- und Badezimmer soll es sieben Porno- Sammlungen gegeben habe, die kleine Jungs entweder ganz nackt oder nur halb angezogen zeigen. Am schockierendsten war laut dem Beamten das Bild eines Kindes, das eine erschlagende Gans in der Hand hielt, und ein Sexbuch mit dem Titel "Room to Play", in dem unter anderen das Foto der ermordeten Kinder- Beauty- Queen JonBenet Ramsey mit einer Schlinge um den Hals abgebildet war.

Michael Jackson mit Prince Michael
Foto: dpa

Jackson wurde wegen Kinderschändung in sieben Fällen angeklagt, im Prozess dann aber im Juni 2005 freigesprochen. Er starb vier Jahre später an einer Überdosis des Schlafmittels Propofol.

Michael Jackson
Foto: TOSHIFUMI KITAMURA/AFP/picturedesk.com

Paris verteidigt ihren Vater auf Twitter

Mittlerweile hat sich auch Paris Jackson, Tochter des "King of Pop", geäußert und verteidigt ihren Vater auf Twitter gegen die Vorwürfe. "Leider wird sich Negativität immer verkaufen", erklärt die 18- Jährige dort. "Ich flehe euch alle an, diesen Müll zu ignorieren, genauso wie die Parasiten, die versuchen, sich eine Karriere aufzubauen, indem sie meinen Vater verleumden."

Und weiter: "Die reinsten Menschen werden immer zerrissen. Das wird nur weiterhin beweisen, dass mein geliebter Vater unschuldig war und es für immer bleiben wird."

Und in einem letzten Tweet postet Paris schließlich ein Foto ihres verstorbenen Vaters, der darauf seinen Mittelfinger in die Luft streckt:

22.06.2016, 06:00
AG/dal, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum