Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2017 - 16:39

"Meine Tochter ist nicht von Heath Ledger!"

03.04.2008, 17:10
Mit einem DNA-Test will jene Australierin, die vor Jahren - als sie 25 und er gerade einmal 17 war - eine Affäre mit dem im Jänner so tragisch verstorbenen Hollywoodstar Heath Ledger hatte, beweisen, dass ihre elfjährige Tochter nicht das Kind des 28-Jährigen ist. Eine australische Zeitung behauptete, kurz nach der Trennung von dem an einer versehentlichen Medikamentenüberdosis gestorbenen „Brokeback Mountain“-Star habe die heute verheiratete Frau herausgefunden, dass sie schwanger war. Doch nicht von Heath Ledger, wie sie selbst betont.

Mehr wolle sie allerdings nicht dazu sagen, wie sie gegenüber der britischen Zeitung „Daily Mail“ betonte. Nur: „Es gibt keine Beweise, keine Grundlage für die Gerüchte, nichts. Ich finde, es ist sehr, sehr gemein, dass ich dem ausgesetzt bin. Ich werde nichts mehr dazu sagen.“ Ihr Ehemann steht hinter seiner Frau: „Die ganze Sache, dass Ledger der Vater sein soll, ist unwahr. Es kann nicht sein. No way. Aber wir wussten, dass die Sache aufgebauscht würde, und deshalb kündige ich jetzt an, dass wir einen DNA- Test machen werden.“

Damals ging Ledger noch zur Schule

Wie die australische Zeitung „Daily Telegraph“ unter Berufung auf Familienmitglieder des Ledger- Clans berichtet hatte, sei Heath noch auf die Guildford- Grammer- Schule gegangen, als er die Beziehung mit der damals 25- Jährigen begonnen habe. Von der Schwangerschaft habe die Frau, die damals mit einem anderen Mann zusammengelebt habe, erst nach der Trennung von ihrem jungen Lover erfahren.

Haydn Ledger, ein Onkel Heaths, habe zur Zeitung gemeint: „Es besteht die reelle Chance, dass Heath der Vater ist.“ Ein weiteres Mitglied der zerstrittenen Ledger- Familie sagte: „Sie hat das Baby behalten. Jeder hat angenommen, dass das Mädchen die leibliche Tochter des anderen Mannes, ihres Freundes, ist.“

Eine Erbin mehr im Streit ums Vermögen?

Sollte das Mädchen tatsächlich die zweite Tochter des verstorbenen Schauspielers sein, so würde dies bedeuten, dass es eine Erbin mehr im Streit um das Vermögen des 28- Jährigen gebe. Denn der Schauspieler hatte zwar ein Testament gemacht, doch dieses stammt aus dem Jahr 2003 – als er Michelle Williams, die Mutter seiner Tochter Matilda, noch gar nicht kannte.

Als Haupterben seines angeblich lediglich 145.000 Dollar großen Vermögens (mehr dazu siehe Infobox) setzte Heath damals seine Geschwister und seine Eltern ein. Von einem Gericht wurde Heaths Vater Kim als Nachlassverwalter eingesetzt – wogegen sich ein Teil des Ledger- Clans umgehend sträubte. Denn schon einmal, vor 20 Jahren, habe er diese Position innegehabt – und auf ein vererbtes Familienanwesen Kredite aufgenommen. Doch die Rechnung ging nicht auf, die Familie saß plötzlich auf einem Schuldenberg. Die vier Brüder – Kim, Haydn, Mike und Wayne – sind seitdem zerstritten.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum