Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.01.2017 - 20:37
Was weiß Bill Cosbys Serientochter Lisa Bonet?
Foto: Viennareport, AP

Lisa Bonet twittert gegen Serienvater Bill Cosby

24.11.2014, 08:43
Jetzt wird Bill Cosby von seiner eigenen Filmtochter in die Pfanne gehauen. Das zumindest kann man aus dem (inzwischen wieder gelöschten) kryptischen Twitter-Eintrag von Lisa Bonet schließen.

Diese hatte geschrieben: "Dank des Karmas der vergangenen Taten wird man von seinem Schicksal eingeholt, obwohl jeder hofft, Glück zu haben… Nichts bleibt für immer in der Dunkelheit verborgen…"

Ein Sprecher der Schauspielerin will davon nichts wissen. Er erklärte gegenüber dem Magazin "People", Bonet hätte keine Social- Media- Accounts und jemand hätte ihren Namen benützt. "Sie wird zu der Geschichte auch nicht Stellung nehmen."

Zwischen Cosby und der 47- Jährigen, die Denise Huxtable gespielt hatte, war das Verhältnis schon lange zerbrochen. Schließlich hatte ihr Filmvater sie öffentlich für ihre Sexszene mit Mickey Rourke 1987 in "Angel Heart" kritisiert. Dem zehnten Jubiläum des Endes der Show war Bonet dann auch als einziges Mitglied der "Huxtables" ferngeblieben.

"Problemlöser" besorgte Mädchen

Inzwischen ist die Zahl der Frauen, die Cosby öffentlich der sexuellen Nötigung oder Vergewaltigung bezichtigen, auf 15 angewachsen. Dass so viele Frauen so lange schwiegen, wundert einen Mann gar nicht. Frank Scotti hatte einst für den Sender NBC gearbeitet – als "Problemlöser". Im Fall von Cosby behauptet er heute, dass er half, junge Models zum Schweigen zu bringen: "Er hatte ein Arrangement mit einer Modelagentur, die ihm junge Mädchen angeliefert hat. Einige waren nicht älter als 16. Ich habe oft an der Tür gewacht, wenn Bill eines der Girls mit ihm in der Garderobe hatte – offiziell für ein privates Vorsprechen."

Scotti behauptet, dass er Cosby geholfen habe, seine Spuren zu verwischen: "Er hat mir einen Haufen Cash in die Hand gedrückt und ich habe insgesamt acht Frauen monatlich 2.000 Dollar in meinem Namen überwiesen." Dem heute 90- Jährigen tut eigenen Angaben nach heute leid, sich zum Mittäter gemacht zu haben: "Ich wusste, dass etwas nicht stimmt. Und dass er mit den Girls Sex hatte. Allerdings habe ich die Ausmaße nicht erkannt. Cosby hat die ganze Welt an der Nase herumgeführt."

24.11.2014, 08:43
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum