Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 19:25

Lindsay Lohans Vater fürchtet um ihr Leben

28.10.2009, 16:20
Lindsay Lohans Vater Michael fürchtet um das Leben seiner Tochter. Er ist überzeugt, dass die 23-Jährige, wenn sie so weitermacht, in einem Jahr tot ist.

Obwohl Michael Lohan derzeit keinen Kontakt zu seiner Tochter hat, macht er sich Sorgen um sie. Mit Anfang zwanzig wirkt die junge Schauspielerin alt und verbraucht, tiefe Falten haben sich bereits jetzt in ihre Stirn gegraben.

Schon vor einigen Wochen hatte Michael Lohan gegenüber Medien gesagt, dass seine Tochter trotz Entzugsklinik schwer medikamentensüchtig sei und sich mit dubiosen Menschen umgebe. Eine Richterin im kalifornischen Beverly Hills hat die Bewährungszeit der Alkoholsünderin gerade erst um ein Jahr verlängert. In dieser Zeit muss sie an weiteren Kursen für Süchtige teilnehmen.

Für ihren Vater ist das nicht genug. Er ist überzeugt, dass Lindsay trotz des richterlichen Gebots das Schicksal von Anna Nicole Smith und Heath Ledger ereilen könnte, die an einem Mix aus verschiedenen verschreibungs- und nichtverschreibungspflichtigen Medikamenten gestorben sind. Dem "Grazia"- Magazin gegenüber sagte er: "Ich fürchte das Schlimmste. Es kann noch ein Jahr, einen Monat, eine Woche gut gehen. Sie nimmt so viele Medikamente, die man nicht mischen darf. Und zu denen man auf keinen Fall Alkohol trinken sollte."

Lindsay Lohan dementierte gegenüber der "Sun" die Behauptung ihres Vaters. Sie nehme keine verschreibungspflichtigen Medikamente und sei enttäuscht, dass ihr Vater über die Medien mit ihr kommuniziere.

Lohan hatte 2007 nach einem Autounfall unter Einfluss von Drogen und Alkohol eine dreijährige Bewährungsstrafe erhalten. Bis Mai 2010 sollte sie ein umfangreiches Programm über den Umgang mit Alkohol absolvieren. Lohans Anwältin räumten nach dem jüngsten Gerichtstermin ein, dass ihre Mandantin erst etwa die Hälfte ihrer Pflichten erfüllt habe und entschuldigte dies mit dem vollen Terminkalender Lohans.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum