Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 04:39
Video: apa

Lindsay Lohan - vom Gefängnis in die Entzugsklinik

02.08.2010, 14:36
Nach nur 13 Tagen Haft ist US-Schauspielerin Lindsay Lohan aus dem Gefängnis entlassen und direkt in eine Entzugsklinik gebracht worden. Die zahlreich vor dem Frauengefängnis Lynwood versammelte Presse hat ihren "Umzug" offenbar verpasst - Polizeisprecher Steve Whitmore (Bild) teilte den anwesenden Fotografen, die stundenlang vor der Anstalt ausgeharrt hatten, um ein Foto des prominenten Häftlings zu ergattern, mit, dass die 24-Jährige bereits entlassen sei.

"Ladys und Gentlemen, Lindsay Lohan wurde heute früh um 1.35 Uhr aus der Haft entlassen", sagte Whitmore vor der Strafanstalt im kalifornischen Lynwood. Frei bewegen darf sich Lohan aber (noch) nicht, denn ein Teil ihrer Strafe ist der Aufenthalt in einer Entzugsklinik, in der sie endgültig von Alkohol und Tabletten loskommen soll. Und so wurde Lohan direkt nach ihrer Entlassung in das UCLA Medical Center verlegt, wo sie 90 Tage lang bleiben soll. Bricht sie den Entzug vorzeitig ab, muss sie wieder ins Gefängnis.

Bereits vor einigen Tagen hatten Lohans Anwälte einen Antrag auf Verlegung in eine Entzugsklinik gestellt. Bisher zum Wochenende war der Antrag von der zuständigen Richterin Marsha Revel abgelehnt worden - trotz des Gutachtens einer Psychiaterin, welches der 24- Jährigen einen schlechten Zustand bescheinigte. Am Sonntag entschied Revel dann: Lohan kommt frei, unter der Bedingung, sich sofort in eine Entzugsklinik zu begeben.

Vorzeitige Entlassund war bereits im Vorfeld klar

Nach ihren Alkohol- und Drogeneskapaden war Lohan Anfang Juli zu 90 Tagen Haft im kalifornischen Gefängnis Lynwood und zu einem 90- tägigen Entzugsprogramm verurteilt worden. Dass sie nicht die ganzen drei Monate im Gefängnis würde absitzen müssen, war bereits im Vorfeld klar. Kaliforniens Gefängnisse sind heillos überfüllt, vor allem bei guter Führung kommen deshalb zahlreiche (prominente) Insassen, die wegen minderschwerer Delikte "sitzen", nach der Verbüßung von etwa einem Viertel der Strafe vorzeitig frei.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum