Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 19:50
Foto: Viennareport

Lindsay Lohan offen wie nie über ihren Drogenmissbrauch

23.02.2010, 09:08
Nun räumt Lindsay Lohan mit ihrer Vergangenheit auf – öffentlich. Der britischen "Sun" verriet die 23-Jährige, die als Richard Lugners Gast zum Opernball geladen war, dann aber in letzter Minute absagte, wie sie sich ihr Leben mit Drogen erleichtern wollte. Dass es nicht ganz so geklappt hat, wie sie es sich wohl erhofft hat, hat die Welt allerdings fast hautnah mibekommen. Doch nun liege das alles hinter ihr, sagt sie.

"Ich habe versucht, meine Probleme mit Alkohol, Kokain und bewusstseinsverändernden Stoffen zu verschleiern", erzählte die Schauspielerin, die in den letzten Jahren einige Filmflops hinnehmen musste, laut People.com am Montag dem britischen Blatt. Dank Therapie sei sie nun aber so weit, dass sie ohne diese Dinge auskomme, betonte die 23- Jährige.

"Ich habe starken Missbrauch betrieben"

2007 habe sie einen Tiefpunkt erreicht, nachdem ihr Vater Michael Lohan öffentlich über Familienprobleme auspackte, sagt Lohan. Sie griff zu Alkohol und Kokain, wurde zwei Mal festgenommen und ging drei Mal auf Entzug. "Ich habe starken Missbrauch betrieben und es hat mir nicht geholfen, meine Probleme zu lösen. Das sollen die Leute wissen." Sie habe richtig Angst gehabt, als sie einmal im Medikamentenrausch in einem Hotelzimmer aufwachte, als die Badewanne am Überlaufen war.

Lohan, die mit ihrem Vater seit Jahren im Clinch liegt, gibt ihm eine Mitschuld an ihrer Drogensucht. "Nur durch meinen Vater wusste ich über Kokain Bescheid. Ich hatte Angst davor, aber ich habe es ausprobiert, weil ich dickköpfig und dumm war und wissen wollte, wie es ist."

"Ich kenne jetzt meine Grenzen"

"Ich habe aus meinen Fehlern gelernt, und ich bin nun gesund und glücklicher", sagt Lohan. Die vielen Lektionen hätten ihr vermutlich das Leben gerettet. Alle zwei Wochen würde sie nun einen Therapeuten aufsuchen, einmal wöchentlich nehme sie an Kursen für Alkoholsünder teil. "Ich darf nun wieder etwas trinken, aber ich kenne meine Grenzen", versichert die Schauspielerin.

Foto: Viennareport

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum