Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.01.2017 - 02:59
Video: APA

Lindsay Lohan "nur" zu Entzug bis 3. Jänner verurteilt

22.10.2010, 22:26
Lindsay Lohan kann aufatmen. Ihr Bewährungsrichter Elden S. Fox hat am Freitag Gnade gezeigt und entschieden, dass die 24-jährige drogensüchtige US-Schauspielerin nicht wie angedroht wegen mehrerer Verstöße gegen ihre Bewährungsauflagen ins Gefängnis muss. Stattdessen soll sie bis zum 3. Jänner ihren Entzug in der Betty-Ford-Klinik fortsetzen. Lohan war mit völlig verheulten Augen in Begleitung ihrer Mutter Dina und eines Mitarbeiters der Klinik zur Verhandlung gekommen.

Das Party- Girl hat im September freiwillig in der kostspieligen Entzugsklinik im kalifornischen Rancho Mirage eingecheckt - ein Monat kostet an die 26.000 Dollar - und seither große Fortschritte gemacht, die der Richter nun anerkannt hat. US- Medienberichten zufolge erklärte er Lohan seine Entscheidung mit den Worten: "Sie sind eine Drogensüchtige, ich hoffe, Sie verstehen das."

Lohan habe mit der Entziehungskur eine letzte Chance, clean zu bleiben, erklärte der Richter. Sie werde über Silvester und Neujahr in der Klinik bleiben, "dafür gibt es einen Grund".  Die in in weißem T- Shirt, Jeans und schwarzem Sakko relativ leger gekleidete Lohan soll dazu genickt haben. Nach der Entscheidung brach Lohan in Tränen aus.

Lohans Vater auf Parkplatz angegriffen

Ob eine Attacke auf Lohans Vater mit der Verhandlung in Zusammenhang steht, ist derzeit noch unklar. Michael Lohan wurde auf einem Parkplatz angegriffen und verletzt. Ein Mann sei am Donnerstagabend mit einem scharfen Objekt auf Lohans Vater losgegangen, als dieser gerade in sein Auto steigen wollten, teilte die Polizei in Kalifornien mit. Michael Lohan erlitt demnach Verletzungen am Hals und am Unterarm. Der Angreifer sei während der Auseinandersetzung zu Boden gefallen, habe sich wieder aufgerappelt und sei geflüchtet, sagte ein Polizeisprecher. Festgenommen wurde bisher niemand.

Die offenbar von Kokain abhängige Lindsay Lohan hat in diesem Jahr mehrmals, zuletzt mit einem verpatzten Drogentest, gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen. Der Gerichtstermin am Freitag war der insgesamt fünfte für den Star aus Filmen wie "Herbie, ein toller Käfer" oder "Freaky Friday" seit Mai. Damals war sie zu den Filmfestspielen nach Cannes gereist und verpasste daraufhin eine angesetzte Verhandlung mit der Ausrede, sie hätte den für die rechtzeitige Rückkehr in die USA benötigten Reisepass nicht gefunden.

Lohan bekam daraufhin von der Richterin einen Alkoholdetektor ums Fußgelenk verpasst, der prompt ausschlug. Richterin Marsha Revel verurteilte sie als Konsequenz zu einer dreimonatigen Haftstrafe und einen Aufenthalt in einer Entzugsklinik. Lohan wurde Anfang August aber nach nur 14 Tagen Haft wieder auf freien Fuß gesetzt, ihr Aufenthalt in der Klinik betrug 23 statt der angeordneten 30 Tage. Lohan musste freilich weiterhin zur Drogenberatung gehen und wurde mehrmals pro Woche auf Alkohol und Drogen getestet.

Lohans Richterin gab den Fall dann an den als streng geltenden Richter Elden Fox ab. Dieser warnte Lohan sofort, dass sie für jeweils 30 Tage zurück ins Gefängnis müsse, falls sie wieder mit Drogen oder Alkohol erwischt würde. Lohan wurde im September tatsächlich rückfällig und positiv auf Kokain getestet. Richter Elden machte seine Drohung wahr und ließ Lohan im Gerichtssaal in Handschellen legen und dann ins Gefängnis bringen. Offenbar ein Schock. Nachdem eine andere Richterin das Starlet gegen Kaution kurz darauf wieder auf freien Fuß entließ, checkte sie sofort in die Entzugsklinik ein.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum