Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 12:04
Video: krone.tv

Lady Gaga zwischen Fressanfällen und Diätwahnsinn

03.09.2010, 15:09
Zwischen Fressanfällen und Radikaldiätwahnsinn: US-Popsängerin Lady Gaga soll an einer schweren Essstörung leiden, die sie schon sechsmal ins Krankenhaus gebracht hat. Der Druck, in ihre offenherzigen Bühnenkostüme passen zu müssen, soll zu groß sein.

Der  ehemalige Tour- Manager der US- Sängerin, David Ciemny, hat in einem Enthüllungsbuch über den besorgniserregenden Raubbau, den die 24- jährige Musikerin mit ihrem Körper treibt, ausgepackt. In Maureen Callahans Buch "Poker Face: The Rise and Rise of Lady Gaga" behauptet er britischen Medien zufolge, die Poplady habe manchmal Chips und Cupcakes ohne Ende in sich hineingestopft und dann wieder tagelang überhaupt nichts gegessen, um wieder in ihre sehr freizügigen Kostüme zu passen. Zwischen der ersten und der letzten Anprobe eines ihrer Kostüme habe sie einmal zehn Kilogramm abgenommen.

Ciemny ist überzeugt, dass die Sängerin "krank" ist, und enthüllt, dass sie wegen ihrer radikalen Crash- Diäten allein im Jahr 2009 sechsmal im Krankenhaus war. "Wenn ich sage, dass sie krank war, dann meine ich damit psychisch und physisch." Auch Talentsucherin Wendy Starland  berichtet von Gewichts- und mentalen Problemen des Stars: "Sie ist enorm unter Druck, Gewicht verlieren zu müssen."

Doch nicht nur 2009 dürfte der Diätwahnsinn die New Yorkerin, die eigentlich Stefani Joanne Angelina Germanotta heißt, ins Krankenhaus gebracht haben. Auch in diesem Jahr gibt es immer wieder Berichte über Gesundheitsprobleme der Sängerin. So musste sie im Jänner vier US- Konzerte absagen, weil sie unter Herzrhythmusstörungen, Erschöpfung und Austrocknung litt. Im März war sie bei einem Konzert in Neuseeland auf der Bühne zusammengebrochen. Damals sagte sie, dass es in ihrer Familie Fälle der Autoimmunkrankheit Lupus gäbe, sie aber keine Symptome zeige.

Die Sängerin gibt immer wieder zu, dass sie oft unsicher ist und sich hinter ihrer Bühnenpersönlichkeit verbirgt. Bleibt zu hoffen, dass sie sich, um wie ihre Bühnenpersönlichkeit auszusehen, nicht eines Tages zu Tode hungert...

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum