Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 09:27
Foto: Opel, Kronen Zeitung, APA/EPA/JENS KALAENE

"Krone"- Rendezvous mit Karl Lagerfeld in Berlin

07.02.2015, 16:30
Es gibt Interviews, die gehen so was von daneben. Aber es müsste doch nicht ausgerechnet bei Karl Lagerfeld und "Mademoiselle Choupette" sein!

Corsa Karl und "Choupette" laden Conny Bischofberger zu einem Dinner im Palazzo Italia, Berlin. Wie super klingt das denn? Man könne bestimmt auch Interviews arrangieren, ließ Opel wissen. Der Meister höchstpersönlich werde jedenfalls anwesend sein und ja, möglicherweise reise sogar Lagerfelds Katze zur Vernissage an.

Lagerfeld! Choupette! Da erscheint das Auto, für das die weiße Birmakatze des Modeschöpfers neuerdings Werbung macht, auch gleich in einem viel edleren Licht. Wenn König Karl in der deutschen Hauptstadt ist, dann zieht das natürlich Stars und Sternchen an. Und Journalisten aus ganz Europa.

Veuve Clicquot und Miezen- Selfies

Es fließt sehr viel Veuve Clicquot, bevor der Meister im schwarzen Suit mit weißem Vatermörderkragen gegen 19.40 Uhr im historischen Ambiente eintrifft - natürlich in einem Opel. Eine gelbe Metallkette hält die Menschenmassen von ihm fern. Lagerfeld schreitet zum Mikrofon, sagt ein paar Sätze (ehrlich gesagt hat man sie nicht verstanden) und verschwindet hinter einer Wand. Zurück bleiben 450 Gäste, die sich mit Selfies vor den Miezenbildern trösten. Österreichs jüngster Modedesigner Manuel Burger zum Beispiel. Ein Händedruck mit KL wäre das Größte für ihn gewesen.

"Mademoiselle Choupette" könnte Top- Model bei Chanel sein. Sie posiert am Steuer, auf der Motorhaube und auf dem Dach des neuen Opel Corsa. Dabei legt sie nie dieses permanente Entsetzen in den eisblauen Augen ab. Sie ist die verwöhnteste, schönste Katze, die man sich vorstellen kann. Ein kuschelweiches weißes Fellknäuel, kapriziös und elegant. Karl Lagerfeld soll unsterblich verliebt in sie sein.

29 Plätze von KL entfernt

Auf Twitter geht es schon los. "Opel lässt die Katze aus dem Sack!", "Freu mich aufs Dinner mit Karl Lagerfeld". Ja, ich auch. Vorsichtig dämpfen die Opel- Leute meine Hoffnung auf ein Gespräch mit ihm. Die Tischordnung auch: Ich bin Gast Nummer 246, sitze 29 Plätze von Lagerfeld entfernt. Zwischen Spicy Tatar vom Label Rouge Lachs mit Avocadocreme und Knuspersalat und dem rosa gebratenen Kalbsfilet unter der Kräuterkruste schleiche ich mich kurz vor 22 Uhr vorsichtig an die Nummer 1 heran.

Leider weiß Lagerfelds bildschöner Bodyguard Sébastien genau, was ich im Schilde führe. Sein linker Daumen zeigt mir, wo ich hingehöre. Weg da! Mein rechter Daumen zeigt auf eine blonde Frau, "Bunte"- Chefredakteurin Patricia Riekel. Sie ist Lagerfelds Sitznachbarin. Nur eine Minute! Bitte! Sébastien zieht seinen Daumen zurück.

"Choupette erträgt so viele Leute nicht"

Triumphierend gehe ich zwischen Patricia und König Karl zu Boden. Sie streifen mein Ausverkaufs- Cocktailkleid mit gnädigen Blicken. Na gut, fragen Sie. Wo ist Choupette? Lagerfeld trägt schwarze, fingerlose Handschuhe - so kann er an seinem iPhone herumspielen UND seine Hände schützen. "In Paris", murmelt er. "Sie hasst Kurzreisen. Und sie erträgt so viele Leute nicht. Vier, fünf, ja. Aber doch nicht vier- , fünfhundert!"

Die Luxusmieze, vier Jahre alt und 3 Kilo 500 Gramm schwer, nimmt ihre Mahlzeiten mit Karl Lagerfeld am Tisch ein. Sie wird rund um die Uhr von den Zofen Françoise und Marjorie betreut. Einen Bodyguard hat sie auch. Und nach New York fliegt Choupette in einer maßgeschneiderten Louis- Vuitton- Tasche. Warum muss Choupette jetzt Werbung für Opel machen? "Ich denke ans Geld", sagt Lagerfeld, "sie nicht."

Hunde haben Herrchen, Katzen haben Diener

Die Fotoaufnahmen sollen nicht einfach gewesen sein. "Wissen Sie, Choupette benimmt sich wie eine Prinzessin. Sie weiß ganz genau, was sie will." Motto: Hunde haben Herrchen, Katzen haben Diener. Bei Karl Lagerfeld gleich zwei. Ob Choupette auch manchmal einfach nur Katze sein darf? Sébastien deutet mir, dass seine Geduld langsam am Ende sei. Mein Rendezvous mit König Karl: Das war's dann. Ich habe Schwein gehabt: Um 22.20 Uhr flog KL im Privatjet nach Paris zurück.

07.02.2015, 16:30
Conny Bischofberger, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum