Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.04.2017 - 10:57
Kim Kardashian mit ihrem Bodyguard Pascal Duvier
Foto: Viennareport / Video: AFP

Kims Bodyguard hat eine Million Euro Schulden!

06.10.2016, 07:48

Der Raubüberfall auf Kim Kardashian in Paris wirft von Tag zu Tag mehr Fragen auf. War wirklich das Instagram- Verhalten des Realitystars schuld daran, dass die Diebe von dem teuren Schmuck wussten? Oder gab es gar einen Insider- Tipp? Jetzt rückt der Bodyguard der 35- Jährigen plötzlich ins Interesse der Medien. Denn wie die "Daily Mail" berichtet, hat Pascal Duvier eine Million Euro Schulden - und seine Firma vor wenigen Wochen Konkurs angemeldet.

Weil Pascal Duvier seine Chefin nicht vor dem Raubüberfall in Paris schützen konnte, ist der deutsche Bodyguard in die Schlagzeilen geraten. Die "Daily Mail" hat jetzt auch in seiner Vergangenheit gegraben - und dabei kam heraus, dass Duviers Firma vor zehn Wochen in Deutschland Konkurs angemeldet hat.

Kim Kardashians Bodyguard Pascal Duvier
Foto: Viennareport

ProtectSecurity Sicherheitsdienste GmbH, deren Sitz in Eppelheim im deutschen Baden- Württemberg liegt, hat laut Gerichtspapieren 1.093.518 Euro Schulden. Duvier wird in dem Verfahren als Geschäftsführer aufgelistet. Ein Anwalt der Gläubiger verrät der britischen Zeitung: "Es gibt riesige Außenstände und eine große Anzahl von Gläubigern. Wie viele es sind, wissen wir noch nicht."

Polizisten vor dem Gebäude in Paris, in dem Kim Kardashian überfallen wurde.
Foto: EPA
Kim Kardashian, Kanye West
Foto: Viennareport

Duvier besitzt seit 19 Jahren seine Security Firma, zu deren Kunden laut seiner Webseite Stars wie Justin Timberlake, Christina Aguilera, Lana del Rey und Katy Perry gehörten. Für sein Büro in Deutschland zahlt er 400 Euro Miete. Laut Gerichtspapieren ist das Unternehmen des 43- Jährigen nun "nicht mehr in der Lage, ausstehende Zahlungen zu leisten". Das Gericht in Heidelberg beauftragte einen Anwalt, der die Finanzen von ProtectSecurity überprüfen soll.

Kim Kardashian
Foto: Viennareport
Kim Kardashian ohne BH, dafür mit vier Millionen Dollar teurem Ring am Finger ...
Foto: Viennareport

Duvier, der sich bislang gerne und häufig auf Facebook und Instagram zur Schau gestellt hatte, ist seit dem Überfall auf Kim Kardashian abgetaucht. Er stellte alle seine Social Media- Konten auf privat.

Kim Kardashian liebte es, ihren Schmuck, darunter ihren 4-Millionen-Ring, auf Instagram zu zeigen.
Foto: Viennareport
Kim Kardashian
Foto: Viennareport

Als Kim Kardashian in ihrem Luxusapartment, das zum noblen "L'hotel de Pourtales" in Paris gehört, überfallen wurde, passte Duvier auf ihre Schwestern Kourtney und Kendall auf, die zu diesem Zeitpunkt im Nachtklub "L'Arc" ausgelassen feierten. Weil den Dieben innerhalb von sechs Minuten ein Millionencoup gelungen ist, prüfen die Ermittler im Fall nun, ob es sich um einen Insider- Job gehandelt haben könnte. Möglicherweise, so berichteten US- Medien, könnte auch einer der Bodyguards an dem Raub beteiligt gewesen sein. Ob Kims persönlicher Leibwächter Duvier durch seine Firmenpleite näher in den Fokus der Ermittlungen rückt, ist bislang unklar.

Kim Kardashian
Foto: Viennareport
Kim Kardashian
Foto: Viennareport

06.10.2016, 07:48
AG/dal, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum