Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 11:23
Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Jamie McCarthy

Kim Kardashian muss Kanye West füttern

29.11.2016, 12:40

Um die Gesundheit von Kanye West steht es offensichtlich doch schlimmer, als gedacht. Letzte Woche wurde der Rapper nach einem Nervenzusammenbruch ins Spital eingeliefert - in Handschellen. Jetzt wird bekannt: Seine Ehefrau weicht nicht von seinem Bett, muss den 39- Jährigen sogar füttern.

Wie lang Kanye West seit seinem Zusammenbruch letzte Woche noch im Krankenhaus bleiben muss, ist derweil unbekannt. Nachdem der Rapper am 21. November sein Konzert in Sacramento abgebrochen hatte, wählte sein Leibarzt den Notruf, ließ West laut "TMZ" zu seiner eigenen Sicherheit ins Spital liefern.

Foto: AP

Eigentlich war vorgesehen, dass der Musiker schon am Montag wieder nach Hause gehen dürfe. Laut Promi- Plattform gehe es Kanye aber immer noch so schlecht, dass die Ärzte ihn nicht nach Hause schicken können."Kanye bemüht sich sehr, wieder auf seine Beine zu kommen", weiß ein Insider. "Doch er wurde noch nicht entlassen, weil die Ärzte der Meinung sind, dass er sich noch mehr erholen muss."

Kim muss Kanye füttern

Unterdessen versucht Kim Kardashian, ihrem Ehemann so gut wie möglich unter die Arme zu greifen. Dabei sitzt ihr selbst der Vorfall von Paris noch in den Knochen. Die Reality- Darstellerin kümmert sich liebevoll im Krankenhaus um ihren Partner, indem sie sich neben sein Bett legt und ihn ab und zu füttert. Ein Insider verriet: "Kim war wundervoll. Sie wusste, dass er nicht so wie bisher weitermachen konnte." Der Insider erklärte: "Sie war eine unglaublich aufopfernde Ehefrau. Er hat Glück, dass er sie hat."

Kim Kardashian, Kanye West
Foto: Viennareport

Seine Welttournee hat Kanye West bereits abgesagt. Doch nicht nur das: Die Kardashian- Familie hat mittlerweile auch alle Drehs für ihre Reality- Show "Keeping Up With The Kardashians" gestoppt. Bis zum Jahresende soll keine einzige Szene mehr abgedreht werden.

29.11.2016, 12:40
dal, krone.at/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum