Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.05.2017 - 12:08
Foto: APA/EPA/JUSTIN LANE / Video: BANG

Kim Kardashian: Hochzeitsreise nicht bezahlt

08.07.2014, 15:56
Kim Kardashians und Kanye Wests gemeinsames Vermögen wird auf 190 Millionen Dollar geschätzt, doch die Kosten für die Flitterwochen in Irland hat das Promi-Paar angeblich nicht bezahlt. "Kimye", die sich im Mai während einer pompösen Zeremonie in Florenz das Jawort gaben, sollen sich weigern, die Hotelrechnung von 20.000 Dollar zu begleichen.

Für ihre Trauung am 24. Mai in Florenz war Kim Kardashian und Kanye West nichts zu teuer. Insgesamt soll das Promi- Paar pro Kopf 90.000 Dollar ausgegeben haben. Doch mit der Großzügigkeit war es danach offenbar zu Ende. Wie "RadarOnline" nämlich berichtet, hat sich das frisch angetraute Ehepaar angeblich geweigert, seine Hotelrechnung für die Flitterwochen im irischen Limerick zu zahlen – und das Hotel "Castle Oliver" auf den Kosten von 20.000 Dollar sitzengelassen.

Kim und Kanye hätten im Vorfeld jede Menge Sonderwünsche an die Schlossbesitzer gehabt, erzählt ein Insider der Promi- Webseite. "Sie wollten das beste Essen, Champagner, Tausende Blumen, überall Kerzenständer. Das Hotel hat alles nach den Wünschen von Kim und Kanye ausgerichtet, unzählige Dinge angeschafft. Aber dann haben sie all das einfach nicht bezahlt." Der Grund? Angeblich war ihnen das Hotel zu groß und der Handyempfang zu schlecht. Schon nach dem ersten Abendessen hätten die beiden daher in das feine "Bayyfin House" in Co Laois gewechselt.

Die Summe von 20.000 Euro, die das Promi- Paar dem "Castle Oliver" schuldig ist, sei zwar durch Kardashians Kreditkarte gedeckt gewesen, wegen des hohen Limits habe die Reality- TV- Queen das Geld aber wieder zurückziehen können, berichtet "RadarOnline" weiter. "Das ist doch Irrsinn", so der Insider weiter. "Wir reden hier von einem der reichsten Paare der Unterhaltungsbranche, das sich weigert, die Honeymoon- Rechnung zu zahlen. Es wären traumhafte Flitterwochen für jeden anderen auf der Welt gewesen und sie hätten nur den Anstand haben müssen, ihre Rechnung zu begleichen."

08.07.2014, 15:56
dal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum