Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.01.2017 - 00:55
Foto: EPA

Keine juristischen Schritte gegen Kate- Scherzanrufer

01.02.2013, 15:11
Nach ihrem Scherzanruf in der Londoner Klinik, in der die schwangere Herzogin Kate behandelt wurde, müssen die australischen Radiomoderatoren keine juristischen Schritte in Großbritannien befürchten, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Eine Krankenschwester hatte sich nach dem Telefonat das Leben genommen.

Die Krankenschwester hatte das Gespräch, in dem sich die Moderatoren als Queen Elizabeth II. und Thronfolger Prinz Charles ausgaben, an die Station weitergeleitet, auf der Kate lag. Dort gab eine andere Schwester private, aber harmlose Informationen über den Zustand der Herzogin preis.

"Wie dumm er auch war, der Telefonanruf war als harmloser Scherz gemeint", sagte Malcolm McHaffie von der Londoner Staatsanwaltschaft. "Die Konsequenzen daraus sind sehr traurig." Nach einer umfassenden Untersuchung aller Beweise gebe es keine Hinweise auf Totschlag. Dem Verdacht, dass Datenschutzrechte verletzt wurden, werde man nicht weiter nachgehen, weil das nicht im öffentlichen Interesse sei.

Die schwangere Frau des britischen Prinzen William war Anfang Dezember wegen schwerer Übelkeit in die Londoner Privatklinik gekommen - worüber Medien weltweit berichtet hatten. Die australischen Moderatoren hatten in der Klinik angerufen und sich auf die Station durchstellen lassen. Die Krankenschwester war Tage später tot entdeckt worden.

01.02.2013, 15:11
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum