Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.02.2017 - 04:10
Foto: AP

Kate und William fahren noch nicht in die Flitterwochen

30.04.2011, 15:28
Die Arbeit kommt für Prinz William offenbar trotz Hochzeit vor dem Vergnügen: William und seine Frau Kate werden nicht direkt in die Flitterwochen aufbrechen, sondern bleiben die nächsten Wochen vorerst arbeitend in der Heimat. Die Frischvermählten würden nur das Wochenende privat in Großbritannien verbringen, teilte das Prinzenbüro St. James's Palace am Samstag in London mit.

Entgegen zuvor anders lautenden Meldungen werde William nächste Woche zunächst wieder seine Arbeit als Rettungspilot aufnehmen. Erst dann starte das Ehepaar in die Flitterwochen. Dabei soll es ins Ausland gehen. Wohin genau sich der Herzog und die Herzogin von Cambridge - so heißen die beiden nun offiziell - am Wochenende zurückziehen, blieb geheim. Auch das richtige Honeymoon- Ziel soll ein Geheimnis bleiben.

Das frischgebackene Ehepaar, das nach der Hochzeitsparty die Nacht im Buckingham- Palast verbracht hatte, hob Samstag früh mit einem Helikopter vom Garten des Palasts ab. Fernsehbilder zeigten, wie der neue Herzog und die Herzogin von Cambridge in legerer Sommerkleidung Hand in Hand durch den Garten liefen und sich von Palastmitarbeitern verabschiedeten.

Paar beharrt auf Privatsphäre

Nachdem eine Million Menschen das Hochzeitsfest auf den Straßen von London begleitet und weltweit zwei Milliarden Menschen die Ereignisse an den Fernsehschirmen verfolgt hatten, beharrt das Brautpaar nun auf seiner Privatsphäre und hält das Ziel der Hochzeitsreise streng geheim. Angeblich wusste selbst Kate bis zuletzt nicht, wohin die Reise geht.

Angesichts des Mangels an handfesten Informationen überboten sich die britischen Medien mit Spekulationen über das Ziel der Flitterwochen. Als mögliche Destinationen wurden Kenia genannt, wo sich das Brautpaar verlobte, oder Jordanien, wo Kate als Kind zwei Jahre verbrachte. Wegen der Nähe zu Syrien gilt dies aber als wenig wahrscheinlich. Möglich wäre auch eine Reise auf die paradiesische Lizard- Insel vor der Küste Australiens oder die abgelegene Karibikinsel Mustique.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum