Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 07:50
Foto: ORF/Milenko Badzic

Kandidat kratzt an der Million: Fragen jetzt nachspielen!

31.10.2011, 21:00
Wer hat sich einen Fehler geleistet, wenn fachsprachlich von einem "Fat Finger" gesprochen wird? Die richtige Antwort war für Christian Schuster aus Graz in der "Millionenshow" 300.000 Euro wert. Bereits am 17. Oktober hatte er die Auswahlrunde gemeistert und die ersten vier Fragen beantwortet. Somit stieg er diesen Montag bei Frage fünf wieder ins Spielgeschehen ein. Mit viel Wissen und geschicktem Einsatz seiner Joker beantwortete er zehn von elf verbliebenen Fragen souverän. Wie gut hättest du dich geschlagen? In der Infobox gibt's alle Fragen zum Nachspielen!

Bei der Millionenfrage (Wer schrieb das berühmte Kindergebet "Müde bin ich, geh' zur Ruh"?) war auch der Telefonjoker keine Hilfe und das Risiko dann doch zu hoch. Schuster, der nach der alten Variante mit drei Jokern spielte, entschied sich dazu, das Spiel abzubrechen und das Studio um 300.000 Euro reicher zu verlassen. Eine Entscheidung, die zuletzt auch von Martin Fraczek im Mai 2010 getroffen wurde.

Schuster ist 48 Jahre alt und kommt aus Graz, wo er Eismacher und Mitbesitzer eines Eissalons ist. Ob Avocado oder Tomaten - jede Saison kreiert er mindestens eine neue Eisvariation. Als Hobby- DJ tauscht er in der Nacht öfters mal den Eis- gegen den Plattenteller. Er ist Vater von zwei Söhnen und einer Tochter. Von seinem Gewinn möchte er einen Teil für seine Kinder auf die Seite legen und sein altes Haus renovieren.

Über die "Millionenshow" sagt er: "Natürlich hofft man vor der Show, dass man in die Mitte kommt. Speziell vorbereitet habe ich mich nicht. In den Wochen vor der Aufzeichnung habe ich aber Zeitungen und Zeitschriften aufmerksamer gelesen." Und über seinen Durchmarsch zu 300.000 Euro: "Umso weiter ich raufgekommen bin, umso ruhiger bin ich geworden. Armin Assinger hat mir die Nervosität genommen. Außerdem habe ich mir ab 15.000 Euro gedacht: 'Das passt eh schon, aber vielleicht geht ja auch noch was.' Und so war ich dann bei der Millionenfrage auch recht ruhig."

31.10.2011, 21:00
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum