Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 02:44
Foto: Viennareport, APA/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Justin Bieber: Nachbarn heuern Wachdienst an

03.07.2014, 14:58
Justin Bieber macht sich bekanntermaßen nicht unbedingt beliebt bei seinen Nachbarn. Die Mietervereinigung des Appartementhauses in Beverly Hills (Bild links), in dem der Teenie-Schwarm eine Wohnung gemietet hat, engagierte nun sogar eine eigene "Bieber-Security". Die Nachbarn wollen sich mit einem Sicherheitsdienst vor allem gegen Biebers ausschweifende Feier-Aktivitäten schützen.

Justin Biebers Nachbarn sind genervt. Der Sänger hat in Beverly Hills ein schmuckes Appartement gemietet, das er hauptsachlich für ausschweifende Partys zu nutzen scheint. Zweimal stand die Polizei schon wegen Lärmbelästigung vor der Tür, geändert hat sich aber nichts. Sogar den Geruch von Marihuana wollen die erbosten Bewohner schon am Gang wahrgenommen haben.

Jetzt hat die Mietervereinigung des noblen Hauses beschlossen, eine eigene "Bieber- Security" zu engagieren. In den Abend- und Nachtstunden soll so dem Party- Getöse in Justins Wohnung Einhalt geboten werden, wie "TMZ" berichtet. Die Rechnung für den Sicherheitsdienst wird an den Hausbesitzer und Vermieter geschickt werden.

Immer wieder Ärger mit den Nachbarn

Es ist nicht das erste Mal, das Justin Bieber Ärger mit den Nachbarn hat. Als Bieber im Februar ein Anwesen in Atlanta bezog, starteten die Anrainer sogar eine Petition gegen ihn. "Wir fürchten, dass er ein falsches Element in diese ruhige Gegend bringen wird. Wir vertreten den Standpunkt, dass eine Person mit seinem Verhalten eine Gegend finden könnte, die seinem exzentrischen Lebensstil mehr entspricht", sagte ein Bewohner des Nobelviertels Buckhead damals gegenüber CNN.

Auch als Bieber noch in Calabasas, einem vornehmend Städtchen nahe Los Angeles residierte, trieb er Nachbarn auf die Palme. Laute Partys, Raserei mit dem Auto und schließlich eine Eierwurfattacke gegen die Nebenvilla brachten Bieber den Unmut der Bewohner des Viertels ein. Als bekannt wurde, dass der Skandalsänger umziehen werde, dürfte ein Aufatmen durch die schmucke Gegend gegangen sein.

03.07.2014, 14:58
mbr
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum