Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 17:31
Foto: dpa/Tobias Hase / Video: apa

Johannes Heesters mit 108 Jahren in Klinik gestorben

24.12.2011, 18:56
Johannes Heesters (108) ist tot. Der älteste aktive Schauspieler der Welt starb am Heiligen Abend im Klinikum Starnberg in Bayern, wie die Klinik am späten Nachmittag mitteilte: "Herr Heesters ist am Heiligen Abend, 24. Dezember 2011, um 10.15 Uhr in Beisein seiner Ehefrau Simone Rethel und seiner Enkelin Wiesje Herold friedlich verstorben." Die Welt trauert um einen "Zwei-Jahrhundert-Entertainer".

Mit 108 Jahren hat der gebürtige Niederländer nicht nur das 20. Jahrhundert mit all seinen Krisen und Kriegen beinahe vollständig miterlebt, sondern auch ein gutes Stück des 21. Jahrhunderts noch persönlich gesehen. Dabei galt er über viele Jahre hinweg als der älteste aktive Schauspieler der Welt - und bis zuletzt als ebenso lebenslustig wie die Rolle seines Lebens - Graf Danilo aus der "Lustigen Witwe" mit dem Evergreen "Heut' geh' ich ins Maxim". Über 1.600 Mal hat Heesters ihn verkörpert. Und schon als er die 100 hinter sich gelassen hatte, meinte der Grandseigneur der Operette: "Ich bin gut durchgekommen. Es war ein großes Abenteuer."

Dem Ende näherte sich dieses Abenteuer bereits kurz vor seinem 108. Geburtstag am 5. Dezember, als Heesters nach einem Schwächeanfall ins Spital eingeliefert werden musste. Feiern konnte der Schauspieler dann aber doch wieder zu Hause im Kreise seiner Familie, bevor er kurz vor Weihnachten am 17. Dezember wieder auf die Intensivstation des Klinikums Starnberg kam. Am 24. Dezember verstarb Heesters schließlich im Kreise seiner Familie.

Seiner Gattin, die er 1992 ehelichte, blieb Heesters, zum Schluss fast blind und mit dem Gehör kämpfend, bis zuletzt eng verbunden. So gab er kurz vor seinem 107. Geburtstag das Rauchen für sie auf: "Aus Liebe zu meiner wunderbaren Frau. Sie soll noch möglichst lange was von mir haben." An Wiedergeburt oder Auferstehung nach dem Tod glaubte der Katholik indes nicht. "Mein Gott, was soll denn da noch kommen! Es muss irgendwann vorbei sein", sagte er einmal im Interview.

Singender Charmeur der alten Schule

Generationen von Verehrerinnen deutscher Zunge wollte der am 5. Dezember 1903 im holländischen Amersfoort geborene Johannes Marius Nicolaas Heesters als singender Charmeur alter Schule und Gigolo mit Frack, weißem Seidenschal, Nelke im Knopfloch und dem Champagnerglas in der Hand ins Pariser "Maxim" locken. Den Grundstock für diesen Erfolg im deutschen Sprachraum hatte Heesters 1934 in Millöckers "Der Bettelstudent" in der Wiener Volksoper gelegt.

Es folgte zahlreichen Auftritte in verschiedenen Wiener Etablissements, bevor 1935 der erste Auftritt in Berlin an der Komischen Oper anstand. Abseits dieser dandyhaften Bühnenauftritte fasste der Niederländer aber auch bald in der unter den Nazis florierenden deutschen Filmwelt Fuß. Bis zum Ende des Krieges trat er in 20 Operetten und harmlosen Liebeskomödien der UFA auf - eine Karriere, die der Künstler nahtlos auch in die 1950er- Jahre rettete, in denen er jährlich teils für mehrere Filme vor der Kamera stand.

Jahrzehnt um Jahrzehnt auf der Bühne

Filmisch gesehen wurde es in den 1960ern und 1970ern dann allerdings völlig ruhig um den einstigen Star, der dafür umso häufiger im Fernsehen zu sehen war. Zugleich wollte Heesters bis ins hohe Alter nicht von der Bühne lassen und ging als greiser Casanova in Karl Gassauers "Casanova auf Schloss Dux" ab 1986 auf Tournee. Ab 1996 stand er erstmals mit seiner Ehefrau, der Schauspielerin Simone Rethel, auf der Bühne am Berliner Kurfürstendamm in dem eigens für ihn geschriebenen Stück "Ein gesegnetes Alter" von Curth Flatow.

Zum 105. Geburtstag spielte Heesters noch in Hamburg den greisen Kaiser Franz Joseph im Singspiel "Im weißen Rössl", 2009 die Stimme Gottes im "Jedermann" in Stuttgart und 2010 den König in Rolf Hochhuths "Inselkomödie" am Berliner Ensemble. Dabei erinnerte sich der betagte Künstler auch noch an die allerersten Auftritte: "Ich habe den ersten Applaus noch in den Ohren." So viel Engagement wurde gewürdigt: Zehn Bambis gewann Heesters im Laufe seines Leben, 2001 kam die Platin- Romy für sein Lebenswerk hinzu.

Karriere mit viel Licht, aber auch Schatten

Der am 5. Dezember 1903 im holländischen Amersfoort geborene Schauspieler hatte eine sagenhafte Karriere mit Höhen und Tiefen. Sein kometenhafter Aufstieg im Nazi- Deutschland wirft bis heute einen Schatten auf sein Leben, vor allem in seiner holländischen Heimat, wo ihm lange verübelt wurde, Hitlers "Lieblings- Danilo" gewesen zu sein. Erst 2008 war ihm eine Art "späte Versöhnung" gegönnt, mit einem Auftritt in seiner Vaterstadt Amersfoort. Aber der Auftritt wurde getrübt von einem verunglückten Interview mit einem holländischen TV- Sender, in dem sich Heesters missverständlich über Hitler äußerte.

In der NS- Zeit gab es auch den umstrittenen, nach seinen Erinnerungen befohlenen Besuch im KZ Dachau. "Ich hab' mein Leben gelebt und hab' mich stets bemüht, den Weg gerade zu gehen, auch durch den Sturm der Zeit", sang Heesters in einem seiner späten Lieder.

24.12.2011, 18:56
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum