Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 17:32

Jacksons Sarg nach Feier zum Friedhof gebracht

09.07.2009, 08:47
Michael Jacksons Sarg ist wieder auf dem Friedhof Forest Lawn in den Hügeln von Hollywood. Ein Sprecher des Registrieramtes im Bezirk Los Angeles teilte "E!Online" am Mittwoch mit, dass der mit roten Rosen geschmückte Sarg nach der Trauerfeier im Staples Center in L.A. zurück auf den Prominentenfriedhof gebracht wurde. Dort hatte die Familie des Sängers Dienstag früh (Ortszeit) vor der öffentlichen Trauerfeier im kleinen Kreis Abschied von dem Popstar genommen.

Nach der weltweit im Fernsehen übertragenen Zeremonie mit der Familie und Freunden des verstorbenen Superstars, Musikern, Sportlern, Bürgerrechtlern und 20.000 Fans und geladenen Gästen war unklar, wohin der Sarg gebracht wurde. Es war sogar spekuliert worden, dass Jacksons Leichnam sich gar nicht in dem Sarg befunden habe oder der "King of Pop" schon längst eingeäschert wurde.

Der vergoldete Sarg war im Anschluss an die Verabschiedungszeremonie am Dienstag in einem Leichenwagen aus dem Staples Center herausgefahren worden. Die Hubschrauber der US- Fernsehsender, die den Wagen einige Zeit verfolgten, verloren aber im Stadtverkehr die Spur.

Laut der Promi- Webseite TMZ.com, die als gut informiert gilt, sei der Sarg nicht leer gewesen. Die Leiche sei im Institut des Forest- Lawn- Friedhofs einbalsamiert worden und definitiv in dem Sarg gelegen, der bei der Trauerfeier im Staples Center aufgebahrt war.

Gehirn noch in der Gerichtsmedizin

Gegen die Spekulationen, Jackson sei bereits eingeäschert worden, spricht zudem, dass der Leichnam nicht in einem Stück hätte verbrannt werden können. Denn noch immer werden am Hirn des verstorbenen Popstars zahlreiche Untersuchungen vorgenommen. Deswegen wurde das Organ noch nicht freigegeben, sagte der Gerichtsmediziner Ed Winter. "Sobald wir mit dem Hirn fertig sind, werden wir es übergeben."

Für die Pathologie ist es nicht ungewöhnlich, bei ungeklärten Todesfällen das Hirn oder Proben davon einzubehalten. Winter sagte, dass manche Familien deswegen noch mit der Beisetzung warteten. Er habe aber von der Familie Jackson keine Nachricht erhalten. "Nach dem letzten Stand wollen sie den Körper noch nicht beerdigen."

Forest Lawn der "einstweilige Aufbewahrungsort"

Offen ist weiterhin, wo der Leichnam des Popstars am Ende beigesetzt wird. Forst Lawn sei nur sein "einstweiliger Aufbewahrungsort", bis die Angehörigen eine Entscheidung treffen, sagte Amts- Sprecher Bryan Hill. Jacksons Bruder Jermaine hatte gesagt, er wünsche sich, dass der Sänger auf der von ihm so geliebten Neverland Ranch beigesetzt wird. Anzeichen dafür gibt es jedoch vorerst nicht.

Mehrere hundert Millionen nahmen Abschied

Die offizielle Trauerfeier am Dienstag in Los Angeles hatte weltweit mehrere hundert Millionen Menschen vor den Bildschirm gelockt. In den USA nahmen 31,1 Millionen Fernsehzuschauer von dem Sänger Abschied. Die Trauerfeier für Jackson blieb jedoch unter den Zuschauerzahlen für die Zeremonie für Prinzessin Diana am 6. September 1997, die damals mehr als 33 Millionen US- Bürger verfolgten. Bei der Amtseinführung von US- Präsident Barack Obama im Jänner saßen knapp 38 Millionen Amerikaner vor dem Bildschirm.

Trauerfeier kostet Los Angeles 1,4 Millionen Dollar

Die Stadtverwaltung von Los Angeles bezifferte die Kosten für den Sicherheits- und Organisationsaufwand mit einem Großeinsatz von 3.000 Polizisten auf 1,4 Millionen Dollar. Auf ihrer Internetseite hatte die Stadt Jackson- Fans um Spenden gebeten. Nach Angaben der "Los Angeles Times" kamen am Dienstag lediglich 17.000 Dollar zusammen. Über mehrere Stunden hinweg sei allerdings der Server ausgefallen, hieß es.

Jackson war am 25. Juni mit 50 Jahren überraschend an Herzversagen gestorben. Die Behörden ermitteln, ob die mutmaßliche Medikamentensucht des Sängers Ursache für den Tod war.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum