Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 10:02
Foto: Viennareport

Ist Kim Kardashians "Prachtstück" etwa nicht echt?

21.02.2014, 06:00
Wenn Kim Kardashian nächste Woche mit Richard Lugner zum Opernball antanzt, werden sich wohl auch viele Blicke auf ihr Markenzeichen richten: den Po. Doch der soll gar nicht von Mutter Natur gegeben sein, wird jetzt erneut gemunkelt. Angeblich hat die 33-Jährige an ihrer ausladenden Kehrseite etwas nachgeholfen. Und auch sonst soll die Reality-TV-Darstellerin der plastischen Chirurgie nicht abgeneigt sein.

Die Diskussion ist durchaus keine neue: Bereits vor drei Jahren ließ sich Kim Kardashian ihren Po röntgen, um zu beweisen, dass an ihrer Kehrseite alles echt ist. Jetzt jedoch flammen erneut Gerüchte um einen Fake- Hintern auf.

Wie das "Closer"- Magazin berichtet, soll die 33- Jährige ihre Kurven mit Bauch- und Oberschenkelfett aufspritzen haben lassen. Das Gute daran: Diese Methode sei auf Röntgenbildern nicht sichtbar, weiß eine Quelle zu berichten. "Kim hatte nie Po- Implantate. Sie ließ ihren Hintern aufspritzen. Manchmal trägt sie dazu auch gepolsterte Unterwäsche", plaudert ein Insider aus.

"Habt ihr kein Leben?"

Außerdem komme es bei diesem Verfahren zu weniger Komplikationen, zudem würden Eigenfett- Unterspritzungen einen natürlichereren Look verschaffen, wird weiters berichtet. Professor Laurence Kirwan erklärt gegenüber der "Daily Mail": "Die meisten Hintern mit Kims Form haben diese OP hinter sich", und ergänzt: "Das Vergrößern des Pos liegt im Trend."

Eine Schlagzeile, die Kim Kardashian freilich gar nicht schmeckt. Auf Twitter regt sich die "Keeping up with the Kardashians"- Darstellerin über die Gerüchte um eine Po- OP auf: "Ich sehe all diese sinnlosen Boulevardblätter, die behaupten, ich hätte Implantat- Einspritzungen. Habt ihr kein Leben? Ihr benutzt Fotos von mir mit acht Kilo weniger (bevor ich mein Baby hatte) und vergleicht sie mit mir jetzt!", wettert sie.

Süchtig nach Beauty- OPs?

Dabei ist derzeit nicht nur Kim Kardashians Hinterteil harscher Kritik ausgesetzt. Beauty- Doc Anthony Youn bestätigt dem "OK!"- Magazin, dass sich die TV- Ikone schon mehrfach unters Messer gelegt habe. Er deckte angeblich eindeutige Korrekturen an ihrem Gesicht auf und sagt: "Sie hat schon etwas nachgeholfen. Frau Kardashian hat auf jeden Fall Botox in der Stirn, um Falten zu glätten, und um den Blick zu öffnen ein chirurgisches Augenbrauenlifting!"

Botox in der Stirn sei aber noch lange nicht alles, was die 33- Jährige habe machen lassen. Der Arzt enthüllt weiter: "Es sieht aus, als hätte sie eine Nasen- OP gehabt, deshalb ist sie so gerade und schmal. Das sieht eben glamouröser aus, findet man in Hollywood! Sie hat sich die Oberlippe mit Füllern wie Kollagen aufspritzen lassen. Aber es ist gut gemacht und nicht so übertrieben wie bei anderen."

Fans gegen unnatürlichen Look

Vielen Fans gefällt der neue Look von Kim Kardashian offenbar nicht. Auf ihren Social- Network- Profilen mokieren sie sich derzeit vermehrt über den Beauty- Wahn der Reality- TV- Darstellerin. "Hör auf mit den Eingriffen, du hast das nicht nötig!", heißt es dort. Oder: "Du hast vorher viel besser ausgesehen."

21.02.2014, 06:00
dal/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum