Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 03:04
Video: APA

Houston gibt böser Todesprophezeiung Nahrung

23.02.2010, 16:48
Wie schlimm steht es um Whitney Houston? Bei ihrem ersten Australien-Konzert seit zwölf Jahren hat Whitney Houston eine katastrophale Show geliefert. Zahlreiche Fans haben empört über den schlechten Auftritt das Konzert in Brisbane vorzeitig verlassen - siehe Videobericht oben. Die 46-Jährige hatte gerade einmal zwei Lieder geschafft, dann musste sie pausieren. Ein Drogenrückfall? Alkohol?

Erst vor einer Woche hatte das US- Magazin "National Enquirer" aufgedeckt, dass die Sangesdiva völlig am Ende ist und Vermutungen angestellt, Houston sei in die Drogenhölle zurückgekehrt. Von Kokain- und Alkoholabstürzen war da die Rede und mehreren Zusammenbrüchen in der Folge. Der Gesundheitszustand der Mittvierzigerin sei Besorgnis erregend und extrem schlecht. Das Blatt ging sogar so weit, der Mutter einer Tochter ihren baldigen Tod zu prophezeien. Das Unheimliche dabei: Die Zeitschrift hatte auch Patrick Swayzes Tod ziemlich genau vorausgeahnt.

Der Auftritt von Houston in Australien gibt der bösen Prophezeiung nun neue Nahrung. Während ihres weltberühmten Songs "I Will Always Love You" habe Houston die hohen Töne entweder nicht getroffen oder erst gar nicht versucht zu singen. Ein Konzertdesaster! Erboste Fans kündigten im Internet an, ihr Eintrittsgeld zurückzufordern.

Selbst Houstons Manager Andrew McManus gestand ein, dass die 46- Jährige in einigen Liedern außer Atem war. "Aber sie hat die meisten Töne getroffen." Die Fans sollten bedenken, dass Houston keine 22 mehr sei, bat der Manager. Das Konzert in Brisbane war Teil der Comeback- Tour der Sängerin, mit der sie nach Jahren schlechter Schlagzeilen vor allem aus ihrem Privatleben an frühere Erfolge anknüpfen wollte. Houston war in den 80er Jahren durch zahlreiche Hits bekannt geworden, weltweit verkaufte sie mehr als 170 Millionen Platten. Am 19. Mai wird Houston in der Wiener Stadthalle auftreten. Hoffentlich...

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum