Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 08:21
Foto: Zoom.in

Hilton nicht alleine: Nun wurde auch Anderson verboten

02.03.2010, 14:50
Brasilien und Australien machen Schluss mit sexistischen Werbungen: Nachdem unterm Zuckerhut über einen lüsterne Bierwerbespot mit Paris Hilton in der Hauptrolle der Bann ausgesprochen worden ist, hat nun auch Down Under eine allzu heiße Werbung verboten. Den "Aussies" gefiel ein Spot mit Pamela Anderson als erotischer Tagtraum eines Büroangestellten ganz und gar nicht (den Skandal-Clip kannst du oben ansehen).

In der Werbung für eine australische Internetseite verwandelt sich die ehemalige "Baywatch"- Darstellerin Pamela Anderson in der Fantasie eines Mannes namens Adam von der Chefin im steifen Kostüm zu einer Sexbombe im Bikini. Die Szenen degradieren Frauen, bemängelten die Zuschauer. Folge: Ausstrahlungsverbot im Fernsehen.

Laszive Werbung in Brasilien verboten

Ähnlich ergangen ist es dem Bierwerbespot von US- Sternchen Paris Hilton in Brasilien. Die brasilianische Werbeaufsichtsbehörde hat den heiß debattierten Spot bis auf Weiteres verboten. Zur Begründung verwies ein Sprecher der Behörde am Montag auf allzu laszive Posen der milliardenschweren Erbin. In dem Spot stolziert Hilton leichtbekleidet im kleinen Schwarzen durch eine Wohnung in Rio de Janeiro und wird von einem Nachbarn heimlich fotografiert. Über die Werbung hatte sich unter anderen die für Frauenrechte zuständige Abteilung der brasilianischen Regierung beschwert.

Den Link zur Website des Biererzeugers und zum Video findest du in der Infobox.

Die neue Marke der Bierkonzerns Schincariol heißt "Devassa", was übersetzt "Zügellos" heißt. Damit hat Paris Hilton, die bereits während es Karnevals in Rio Werbung für die Firma machte, kein Problem: ""Devassa" (zügellos) ist Teil meiner Persönlichkeit, weil ich Partys liebe und es sehr mag, Spaß zu haben", sagte sie einem Reporter. Die Folge ihrer Vorliebe für den Trank war übrigens, dass sie bei dem Werbeauftritt so viel trank, dass sie letztendlich auf allen Vieren über die Bühne kroch und von ihrem Lover Doug Reinhardt aus dem Lokal getragen werden musste.

Foto: Viennareport

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum