Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 23:43

Heath Ledger starb an einer Überdosis

10.02.2008, 11:11
Jetzt ist es traurige Gewissheit: Hollywood-Star Heath Ledger ist an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente gestorben, die er sich versehentlich verabreicht hat. Zu den Medikamenten, die im Körper des 28-Jährigen gefunden wurden, zählen laut Autopsie-Bericht starke Schmerzmittel, Schlaftabletten sowie Medikamente gegen Angstattacken.

Eine Kombination aus Antidepressiva, Schlaf- und Beruhigungsmitteln habe zu einer "akuten Vergiftung" geführt, teilte die Behörde am Mittwoch (Ortszeit) mit. "Wir kommen zu dem Schluss, dass es sich durch den Missbrauch verschreibungspflichtiger Medikamente bei dem Tod um einen Unfall handelt", hieß es weiter. Jetzt werde noch gesprüft, ob alle Pillen von Ärzten verschrieben wurden.

Ledger hatte der "New York Times" im vergangenen November während der Dreharbeiten zu seinem letzten Film, der neuen Batman- Verfilmung "Dark Knight", gesagt, dass er oft verschreibungspflichtige Schlafmittel nehme. Da eine Tablette keine Wirkung auf ihn gehabt habe, nehme er immer eine zweite zum Einschlafen. Nach einer Stunde würde er jedoch "mit immer noch ratternden Gedanken" wieder aufwachen.

"Die Erinnerung bleibt in unseren Herzen"

"Die Ergebnisse beenden die Spekulationen", teilte der Vater des Schauspielers, Kim Ledger, mit und fügte an: "Wir haben erfahren müssen, dass die Kombination der von Ärzten verschriebenen Arzneimittel sich als tödlich für unseren Sohn herausgestellt hat." Er bat die Medien darum, die Familie in Ruhe trauern zu lassen. "Der wunderbare Geist unseres Sohnes und die Erinnerung bleibt immer in unseren Herzen", schrieb er.

Hollywood nahm Abschied

Freunde und Kollegen des Hollywood- Stars - wie Tom Cruise, Sienna Miller, Ellen DeGeneres und Regisseur Todd Haynes - haben bei einer Trauerfeier in Los Angeles, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf dem Gelände des Sony- Filmstudios stattfand, Abschied genommen. In New York gab es eine Gedenkzeremonie, bei der Ledgers Familie, die aus Australien angereist war, anwesend war. Auch Ledgers Ex- Verlobte Michelle Williams, die sich in der Vorwoche in einer schriftlichen Erklärung an die Öffentlichkeit wandte, und Heaths Ex- Freundin Naomi Watts besuchten die Feier.

"Mein Herz ist gebrochen", schrieb die 27- Jährige. Ihre gemeinsame Tochter Matilda - "ein bildschönes kleines Mädchen, das seinem Vater wie aus dem Gesicht geschnitten ist" - gebe ihr Halt. Sie wolle die Tochter mit den "besten Erinnerungen" an ihren Ex- Verlobten aufziehen. Williams, die Ledger bei den Dreharbeiten zu ihrem gemeinsamen Film „Brokeback Mountain“ kennengelernt hatte, war beruflich in Schweden, als die Todesnachricht sie erreichte. Das Paar hatte sich im vergangenen Herbst getrennt, kümmerte sich aber gemeinsam um die zweijährige Tochter. „Er war ein großartiger Vater“, sagte Williams und bat die Öffentlichkeit, im privaten Kreis trauern zu können.

Bewegende Abschiedsbriefe

Ledgers Familie hatte wenige Tage nach seinem Tod in Briefen, die in der australischen Zeitung „West Australia“ veröffentlicht wurden und wahrlich zu Tränen rühren, Abschied genommen. So schrieb seine Mutter Sally: „Unser liebster Junge, du warst für uns alle auf so viele Arten etwas ganz Besonders. Du wusstest, dass du geliebt wurdest. Du hast dein Leben mit so viel Mut gelebt und wir sind so dankbar für die wunderbare Zeit, die wir geteilt haben. Wir werden für Matilda da sein.“

Auch sein Vater brachte seine Trauer zu Papier: „Mein wunderbarer Sohn, so liebevoll, so talentiert, so unabhängig, so fürsorglich, so jung... Keine Schachspiele mehr, Kumpel, aber ich konnte dich sowieso nicht schlagen. Mein Körper schmerzt in der Sehnsucht nach dem Klang deiner Stimme, unseren Gesprächen, unserem Lachen und unserem gemeinsamen Leben und der Zeit, die wir zusammen verbracht haben. [...] Wir waren eins, in der Seele und in der Hingabe. Nur Vater und Sohn. Ich werde dich immer lieben, Dad.“

Heaths ältere Schwester Kate schrieb: „Ich kann kaum atmen, während ich versuche, dies zu schreiben. Wir waren die ultimativen Seelenverwandten. Ich fühle, dass mein Herz und mein Leben auseinandergerissen wurden. Ich habe unsere speziellen Gespräche geliebt, unsere täglichen Unterhaltungen von wo auch immer du anriefst. Ich liebte die kostbare Zeit, die wir miteinander hatten. [...] Ich werde weiterhin jeden Tag mit dir reden und dich lieben, so als wärst du noch hier. Du wirst meine Gedanken nie verlassen.“

Dreharbeiten zu letztem Film eingestellt

Der 28- Jährige war kürzlich zu Dreharbeiten in London, wo er für den Film "The Imaginarium of Doctor Parnassus" vor der Kamera stand. Regisseur Terry Gilliam steht jetzt vor einem Problem: Der Film ist noch nicht abgedreht. Die Dreharbeiten wurden vorerst eingestellt.

Heath Ledgers letztes abgeschlossenes Filmprojekt war neben seiner Rolle als Bob Dylan in "I'm Not There" jene des "Jokers" im "Batman"- Sequel "The Dark Knight". Zwar sind die Dreharbeiten vollständig abgeschlossen, doch die Marketing- Kampagne des Streifens basiert auf der Figur des "Jokers". "Why so serious?" fragt der bösartige Clown beispielsweise auf den Werbe- Plakaten zum Film - ein Spruch, der nach Ledgers Hinschied mehr als geschmacklos wirken würde. Deshalb müssen sich die Produzenten jetzt etwas überlegen.

Den Trailer zu "The Dark Night", in dem Heath Ledger in der Rolle des "Joker" zu sehen ist, findest du in der Infobox!

Tot auf seinem Bett gefunden

Heath Ledger war am 22. Jänner tot auf seinem Bett in seiner New Yorker Wohnung, die er von der Schauspielerin Mary- Kate Olsen, einer guten Freundin des Stars, gemietet hatte, gefunden worden. Ledgers Haushälterin und seine Masseurin, bei der der 28- Jährige einen Termin gehabt hätte, entdeckten die Leiche und alarmierten die Polizei. Doch jede Hilfe kam zu spät...

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum