Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.08.2017 - 04:23
Foto: APA/HERBERT PFARRHOFER

Gina Lollobrigida siegt im Rechtsstreit gegen Sohn

11.07.2014, 07:59
Die italienische Schauspielerin Gina Lollobrigida hat den Rechtsstreit gegen ihren einzigen Sohn, Andrea Milco Skofic, gewonnen. Der Sprössling aus ihrer ersten Ehe wollte die 86-jährige Diva unter Vormundschaft stellen, scheiterte jedoch mit seinem Antrag bei einem Gericht in Rom.

Seine Mutter sei von jüngeren Männern umringt, die auf eine Erbschaft abzielen, hatte Skofic nach Angaben italienischer Medien geklagt. Der Sohn bemängelte, dass er die Schauspielerin seit zwei Jahren nicht getroffen habe. Er könne sich nicht einmal mehr telefonisch mit seiner Mutter in Verbindung setzen. Lollobrigida sei von Personen umringt, die ihre Erbschaft einstecken wollten.

Das römische Gericht sah die Lage anders. Es bestehe keinerlei Grund, die Schauspielerin unter Vormundschaft zu stellen, da sie autonom und zurechnungsfähig sei. "Ich hätte lieber nie einen derartigen Rechtsstreit gewinnen wollen. Ich habe in meinem Leben stets meinem Sohn geholfen. Ich war sprachlos, als ich von seiner schrecklichen Initiative erfahren habe", betonte die Diva laut der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera".

Sohn werde von falschen Freunden beeinflusst

"Mein Sohn ist nicht stark wie ich, er hat leider nicht meinen Charakter geerbt. Er ist von Personen umringt, die ihn beeinflusst haben. Er hat in seinem Leben nie gearbeitet. Wir Italiener tendieren dazu, unsere Kinder zu sehr zu verwöhnen, und das ist schädlich", sagte Lollobrigida.

Obwohl der letzte ihrer mehr als 60 Filme bereits 20 Jahre zurückliegt, gilt Gina Lollobrigida als ein Symbol Italiens. Sie war in den 1950er- und 1960er- Jahren einer der beliebtesten Filmstars. Mit Sofia Loren gehört sie zu den wenigen italienischen Stars, die auch in Hollywood Karriere machten und in den USA bekannt sind. Sie zählte zu den schönsten Frauen der Welt. Nach der Schauspielerei begann sie in den 1980er- Jahren eine Karriere als Fotografin und Bildhauerin.

11.07.2014, 07:59
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum