Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 05:15

George Michael nach Autounfall wieder verhaftet

06.07.2010, 15:01
Der britische Sänger George Michael wurde am Sonntag, nachdem er mit dem Auto in ein Fotogeschäft gekracht war, in London verhaftet. Er wird verdächtigt, möglicherweise alkoholisiert gewesen zu sein, berichten englische Zeitungen.

Sonntagmorgen 3.45 Uhr im Norden von London. Die Polizei von London wird zu einem Autounfall gerufen. Am Steuer des Wagens sitzt Sänger George Michael. Der 47- jährige Musiker hatte die Kontrolle über sein Auto verloren und war in die Tür eines Fotogeschäftes gekracht. Sein Range Rover beschädigte dabei den Türrahmen und das Fenster des Shops. Die Bilder einer Überwachungskamera zeigen George Michael, wie er schockiert aus seinem Auto klettert.

Die Polizeibeamten verhafteten ihn wegen des Verdachts auf Fahruntüchtigkeit. George Michael wurde auf ein Polizeirevier gebracht und nach einigen Stunden Verhör gegen Kaution entlassen. Nähere Details wollte die Londoner Polizei nicht bekannt geben.

Nicht das erste Mal

Die Verhaftung von George Michael ist ein weiteres Kapitel einer nicht enden wollenden Serie von Gesetzeskonflikten, in die der Sänger immer wieder verwickelt war. Erst letztes Jahr bekam er seinen Führerschein wieder, da er 2007 unter Drogeneinfluss mit einem Lkw zusammengestoßen war. Er konnte damals aber einer Gerichtsverhandlung entgehen, da er sich schuldig bekannte und seinen Führerschein für zwei Jahre abgab. 2006 wurde er wegen Marihuana- Besitzes verhaftet, 2008 landete der Sänger wegen Besitzes verbotener Substanzen vor dem Richter.

Unvergessen ist auch der Vorfall aus dem Jahr 1998, als George Michael wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses in einer Toilette in Beverly Hills verhaftet wird. Der bekennende Homosexuelle wurde damals zu Sozialstunden und einer Geldstrafe verurteilt.

George muss wieder vor Gericht

Im August muss sich George Michael wegen dem "Fotoshop- Crash" nun vor einem englischen Gericht verantworten. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Über die Höhe des Schades soll ein Sachverständiger entscheiden.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum