Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 09:47

Gaga: Busenblitzer statt Ratte bei Preisverleihung

07.06.2011, 16:34
Mit ihren exzentrischen und überkandidelten Outfits sorgt die Pop-Sängerin Lady Gaga immer wieder für Aufsehen. Dafür wurde sie am Montag bei der Verleihung der CFDA-Awards im New Yorker Lincoln Center als Stilikone geehrt. Doch wieder einmal schaffte es die 25-Jährige, mit einem Busenblitzer für einen kleinen Skandal am lila Teppich zu sorgen. Dabei wollte die Sängerin eigentlich mit einem pelzigen Freund schocken.

Lady Gagas Plan für diesen Abend war es, eine Ratte mit zu den Awards zu bringen, "als Tribut an die Stadt New York", wie die Tageszeitung "USA Today" berichtete. Da ihr das jedoch nicht erlaubt wurde, sorgte die Pop- Ikone einfach mit einem anderen "Fauxpas" für Aufsehen.

Jährlich ehrt der Berufsverband der US- Designer herausragende Leistungen in der Modebranche. Zu diesem Anlass kam Lady Gaga in einem für ihre Verhältnisse recht braven Kleid von Designer Thierry Mugler: Ein schwarzes Bustier mit ein paar Nieten, eine opulente Tüll- Schleppe und eine schillernde, türkisfärbige Pagenkopf- Perücke hatte die Lady für diesen Abend gewählt. Doch offenbar hatte Lady Gaga das Designer- Kleid nicht auf seine Passform überprüft, denn beim Posen auf dem lila Teppich verrutschte der Sängerin plötzlich das Dekolleté und entblößte ihren Busen.

Doch bei der Verleihung war der kleine modische Fehltritt auch schon wieder vergessen. Artig bedankte sich die 25- Jährige bei den Anwesenden: "Ihr alle habt mir das Gefühl gegeben, ein Star zu sein, bevor ich einer war. Danke, dass ihr an mich geglaubt habt." Und dann verriet sie noch, wie viel Mode für sie bedeutet. "Ich habe mein Geld gespart, um Vintage- Klamotten von Mugler zu kaufen", sagte sie. "Ich habe mein ganzes Geld gespart. Ich musste es tun. Das ist für mich Mode."

Unter den weiteren Gästen der glamourösen Veranstaltung im Lincoln Center waren Rapper Kanye West, Schauspielerin Kirsten Dunst, Regisseurin Sofia Coppola, Vogue- Chefin Anna Wintour und zahlreiche Designer wie Vera Wang und Marc Jacobs, der eine Ehrung für sein Lebenswerk erhielt.

Foto: Viennareport

07.06.2011, 16:34
dal/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum