Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.03.2017 - 11:06
Foto: dpa/dpa-Zentralbild/Z5327 Soeren Stache

Franjo Pooth zeigt Ex- Mitarbeiter an

28.05.2008, 14:04
Franjo Pooth hat Strafanzeige gegen zwei seiner ehemaligen Mitarbeiter erstattet. Ein Sprecher der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft bestätigte am Montag entsprechende Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus". Die beiden einstigen Maxfield-Angestellten sollen Akten aus dem Unternehmen gestohlen und für 20.000 Euro einer Boulevard-Zeitung verkauft haben. Außerdem habe ein Unbekannter versucht, Pooth um 500.000 Euro zu erpressen. Auch in diesem Fall habe der Mann von TV-Star Verona Pooth Strafanzeige erstattet.

Die Düsseldorfer Sparkasse sei in der Pooth- Affäre ebenfalls Opfer eines Erpressungsversuchs geworden. Als angeblicher Vertreter einer US- Investorengruppe soll sich ein 57- Jähriger vertrauliche Firmen- Dokumente von Pooth erschwindelt haben. Damit habe er dann die Sparkasse als Hauptkreditgeber von Maxfield erpresst und 150.000 Euro Schweigegeld gefordert. Andernfalls, so die Drohung, werde er öffentlich machen, dass die Sparkasse Maxfield noch Kredite bewilligt habe, als die Firma schon pleite gewesen sei. Die Sparkasse habe aber umgehend die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, sagte der Behördensprecher.

Gegen Franjo wird wegen Bestechung und Insolvenzverschleppung ermittelt. Pooths Unternehmen Maxfield hatte im Jänner Insolvenz angemeldet. Nach Auskunft des Insolvenzverwalters belaufen sich die Schulden des Unternehmens auf 19 Millionen Euro. Die Gläubiger können nur mit einem kleinen Bruchteil ihrer Ansprüche rechnen.

Pooth soll sich mit teuren Geschenken an Sparkassen- Vorstände hohe Kredite für sein Unternehmen erschlichen haben. Der Chef der Düsseldorfer Sparkasse und ein weiterer Vorstand waren deswegen fristlos entlassen worden. Außerdem hat Pooth beim Düsseldorfer Finanzamt Selbstanzeige erstattet, vermutlich, um einer Verurteilung wegen Steuerhinterziehung zu entgehen. Wenige Monate vor dem Insolvenzantrag soll Pooth ein auf drei Millionen Euro taxiertes Privatgrundstück nahe dem Rheinufer an seine Frau Verona übertragen haben.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum