Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 08:36
Letztes "Alles Walzer" in der Loge: Desiree Treichl-Stürgkh und Heinz Fischer
Foto: Viennareport

Eine schöne Tradition: Der Opernball feiert 60er

01.02.2016, 06:00

Am 9. Februar 1956 hat sich die Wiener Staatsoper zum ersten Mal in der Zweiten Republik in den schönsten Ballsaal der Welt verwandelt. Am 4. Februar feiert das Fest seine 60. Ausgabe. Und seien wir ehrlich: Wien und das Fernsehen wären halb so schön ohne den Ball der Bälle.

Heuer heißt es gleich für zwei Peronen Abschied nehmen von "Alles Walzer": Desiree Treichl- Stürgkh organisiert zum letzten Mal und für Bundespräsident Heinz Fischer ist es der letzte Opernball im Amt. Folgend ein Rückblick auf die bewegte Geschichte einer Wiener Institution.

1956 - Erster Opernball nach dem Zweiten Weltkrieg.

1961 - Herbert von Karajan begrüßt die ankommenden prominenten Gäste am Treppenabsatz im Foyer.

1962 - Zum ersten Mal gibt es mächtig Ärger: Das technische Personal und die Direktion streiten derartig, dass der Ball beinahe nicht zustande kommt. Erst auf Intervention des damaligen Unterrichtsministers Heinrich Drimmel beruhigen sich die Gemüter wieder. Schließlich begrüßt doch noch Komponist Aram Chatchaturjan die Gäste in der Oper.

1972 - Der ORF überträgt den Ball zum ersten Mal live im Fernsehen.

1978 - Spaniens König Juan Carlos I. und seine Gattin Sophia sind zu Gast.

1981 - Die große Dame des Opernballs, Lotte Tobisch, organisiert ihren ersten Ball.

1987 - Erstmals formiert sich Protest gegen die Veranstaltung. Rund 500 Personen demonstrieren gegen die Teilnahme des damaligen bayrischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß.

1989 - Placido Domingo dirigiert bei der Eröffnung, Jose Carreras singt. Vor der Oper eskaliert die Lage: 1200 Demonstranten liefern etwa 2000 Exekutivbeamten der Bundespolizeidirektion Wien einen erbitterten Kampf. Die Aktivisten werfen Molotow- Cocktails, Flaschen, Steine und Farbbeutel gegen die Sicherheitskräfte. Ein Beamter erleidet dabei einen Schädelbruch. Am Höhepunkt des Gewaltausbruches nehmen die Aktivisten einem Besucher des Balles seinen Mercedes ab und verwenden das Fahrzeug als Rammbock gegen die Straßensperren.

1991 - Der Opernball wird zum einzigen Mal in der Zweiten Republik abgesagt: Grund ist der Golfkrieg.

1992 - Ein umtriebiger Baumeister namens Richard Lugner fasst den folgenschweren Entschluss, doch einmal einen prominenten Gast mit auf den Opernball zu nehmen. Zur Premiere wird er von Harry Belafonte begleitet.

1995 - Richard Lugner bringt mit Sophia Loren seinen absoluten Lieblingsgast zu dem Fest.

2000 - Elisabeth Gürtler übernimmt die Ball- Organisation. Aufgrund der blau- schwarzen Regierung kommt es zu zahlreichen Absagen.

2003 - Die Zauberflöte für Kinder wird erstmals nach dem Opernball in der Balldekoration aufgeführt.

2005 - Der damalige Staatsoperndirektor Ioan Holender erklärt den Opernball zur "rauchfreien Zone".

2008 - Desiree Treichl- Stürgkh übernimmt die Opernball- Organisation. Die Besucher des Balls schreiten zum ersten Mal über einen "Red Carpet" ins Haus am Ring. Die legendären Schlachten der Fotografen auf der Feststiege finden ihr Ende.

2010 - Der letzte Ball unter Hausherr Holender, den stets eine leidenschaftliche Hassliebe mit dem Society- Event verband. Er verabschiedet sich mit der Gesangeinlage "Zum Abschluss möchte ich gerne mit ihnen zusammen ein Glas trinken" und entzückt damit den diesjährigen Lugner- Gast Dieter Bohlen: "Also wenn das live war, ist er ein Genie. Jeder Ton hat gepasst."

2011 - Der erste Ball unter dem neuen Chef Dominique Meyer. Ab nun steht der Abend ganz im Zeichen der Künstler des Hauses. Erstmals spielt das Wiener Staatsopernorchester/die Wiener Philharmoniker zur Eröffnung.

2014 - Skandal! Vor der Loge von Richard Lugner kommt es zu wilden Szenen. Ein sichtlich betrunkener Ballgast pöbelt den deutschen TV- Moderator Johannes B. Kerner so lange an, bis dessen Begleiter ihm einen wuchtigen Faustschlag ins Gesicht versetzt. Lugner selbst hatte derweil seine liebe Not mit Stargast Kim Kardashian.

2016 - Treichl- Stürgkh verkündet bei der Pressekonferenz im Vorfeld des Balls nach neun Jahren ihren Rückzug.

Video: Opernball- Lady Desiree Treichl- Stürgkh hört auf

Video: APA

01.02.2016, 06:00
AG/pfs
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum