Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 22:57
Foto: AP, Viennareport

"Dschungelkönig" Joey soll Werner 80.000 Euro zahlen

12.07.2013, 10:54
Im australischen Urwald hat sich Joey Heindle Anfang des Jahres den Titel des "Dschungelkönigs" erkämpft. Jetzt zerrt Ex-Manager Helmut Werner den Sieger der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" vor Gericht: Dort will Werner sich von dem 20-Jährigen 80.000 Euro Provision erstreiten.

Muss Joey Heindle zahlen? Darüber soll eine Richterin in Wien entscheiden. Der Streitwert: 80.000 Euro. So viel wollen Helmut Werner und Nils Brandt, die Ex- Manager des "Dschungelkönigs", an Provision. Im November 2012 hatte der Ex- DSDS- Kandidat nämlich einen Vertrag unterschrieben, der seinen beiden Agenten insgesamt 35 Prozent seiner Einnahmen zusichern soll, berichtet die "Bild"- Zeitung. Darunter fallen auch die 45.000 Euro, die Joey für seine Teilnahme an "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" erhalten hat.

Doch damit hat Helmut Werner offensichtlich nicht genug. "Joey hat nach dem Dschungel, den ich ihm besorgt habe, richtig viel Geld verdient", ist er sich sicher. "Ohne mich hätte er diese Karriere nicht gemacht. Er selbst wollte nicht nach Australien." 100.000 Euro soll der 20- Jährige an Provisionen noch abführen, hieß es am Donnerstag vor Gericht. "So viel habe ich in meinem ganzen Leben insgesamt doch nicht verdient!", so der verzweifelte Protest des "Dschungelkönigs".

Einen Vergleich jedoch lehnten beide Seiten ab. "Herr Heindle wusste nicht, was er dort unterschreibt", argumentierten Joeys Anwälte. "Er wurde von den beiden Männern aufgrund seiner Unerfahrenheit überrumpelt. Er war schon wenige Tage nach dem Vertragsabschluss verängstigt und eingeschüchtert." Das Verfahren wurde vertagt, im Winter will das Gericht entscheiden, ob Joey Heindle zahlen muss oder ob er wegen einer "geistigen Schwäche" nicht in der Lage war, den Vertrag zu verstehen.

Nach der Verhandlung versuchte sich Joey jedenfalls nochmals gegenüber der "Bild" zu erklären: "Ich kenne mich doch mit diesen ganzen Sachen nicht aus. Ich bin über den Tisch gezogen worden."

12.07.2013, 10:54
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum