Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.05.2017 - 08:31
Foto: AP EPA

Die Töchter der Stars zeigen ihr Schauspieltalent

16.10.2011, 09:00
Sie sind hübsch, jung und talentiert. Und auch ihre Eltern sind berühmt. Ob Emma Roberts, Lily Collins oder Emma Schweiger: Immer mehr Star-Töchter drängen nach Hollywood. Kein Wunder, denn Talent liegt bei ihnen ja in den Genen.

Kulleraugen, Elfenbein- Teint und dunkle Wallemähne: Lily Collins ist wie für die Rolle des Schneewittchens geschaffen. In der 3D- Verfilmung des Grimm'schen Märchenstoffes wird die Tochter von Sänger Phil Collins im nächsten Jahr neben Hollywoodgrößen wie Sean Bean und Julia Roberts zu sehen sein. Aber Lampenfieber wird die 22- Jährige beim Dreh vermutlich nicht plagen, denn mittlerweile zählt sie schon fast zu den alten Hasen im Geschäft. Ihr Filmdebüt gab die Star- Tochter bereits 2009: In "Blind Side" überzeugte sie an der Seite von Sandra Bullock.

Momentan kann man sich von ihren Schauspielqualitäten im Kino überzeugen. In "Atemlos" sucht sie gemeinsam mit Taylor Lautner nach dessen Vergangenheit. Seit den Dreharbeiten zum Film brodelt zudem die Gerüchteküche: Lautner soll sich in seine hübsche Filmpartnerin verschaut haben, hieß es immer wieder. Stimmt nicht, dementierte der jetzt. Lily und er seien einfach nur "gute Freunde".

Talent und Aussehen vererbt

Nicht nur einen berühmten Papa, sondern eine noch viel berühmtere Tante hat Emma Roberts. Und sowohl Eric Roberts als auch Julia Roberts haben der 20- Jährigen ihr Schauspieltalent weitervererbt. Wäre es nach Emma gegangen, hätte sie wohl schon ganz früh vor der Kamera gestanden. Doch da ihre Mutter dagegen war, gab sie ihr Debüt erst 2001 – und im zarten Alter von 10 Jahren – an der Seite von Johnny Depp und Penelope Cruz in "Blow".

Dabei war sie schon als Kind immer live dabei, wenn ihre Tante vor der Kamera in Action war. Julia Roberts nahm ihre kleine Nichte nämlich oft ans Set mit. Einen Film behielt Emma dabei in besonders guter Erinnerung: "'Ocean's Twelve' hat viel Spaß gemacht, weil all die süßen Jungs mitgespielt haben", verriet sie unlängst. "Ich habe es geliebt, am Set zu sein!"

Gemeinsam mit der berühmten Tante stand die Jungschauspielerin allerdings erst 2009 vor der Kamera: Den Kopf verdreht sie in "Valentinstag" jedoch Taylor Lautner. Seitdem ist sie von der großen Leinwand nicht mehr wegzudenken. Erst kürzlich kreischte sie mit Hayden Panettiere in "Scream 4" um die Wette, bevor sie im nächsten Jahr in "Celeste and Jesse Forever" als junges Starlet dringend nach einem neuen Image sucht.

Alle lieben Emma

Eine andere Emma hat den Kinogängern bereits als Fünfjährige im Kinohit "Keinohrhasen" den Kopf verdreht. Papa Til Schweiger spielte im erfolgreichsten deutschen Kinofilm des Jahres 2007 nicht nur die Hauptrolle, sondern war auch gleichzeitig Regisseur, Produzent und Drehbuchautor.

Seine kleine Tochter war fortan immer wieder an der Seite ihres berühmten Vaters zu sehen. In der "Keinohrhasen"- Fortsetzung "Zweiohrküken war sie wieder als Cheyenne- Blue zu sehen, eine kleine Nebenrolle ergatterte sie in "Männerherzen". Ihre erste Hauptrolle bekam sie in diesem Jahr im Kinohit "Kokowääh".

Dennoch soll der mittlerweile Achtjährigen der Ruhm nicht zu Kopf steigen. Darauf schauen ihre Eltern gewissenhaft. "Wir achten stets darauf, dass das Schauspielern nur eine Nebentätigkeit bleibt", erklärte Mama Dana Schweiger. Und auch der Papa wird nicht müde, zu betonen: "Sie sollte nicht denken: 'Ich bin Emma, die Tochter von Til Schweiger', sondern: 'Ich bin Emma Schweiger, ein kleines, selbstbewusstes Mädchen, das Spaß an seinem Hobby hat'." Für ihren Zukunft hat die Kleine jedenfalls schon - mehr oder weniger konkrete - Pläne: "Schauspielerin", möchte sie werden. "Das macht mir total Spaß. Vielleicht werde ich aber auch Eiskunstläuferin."

Noch mehr Promi- Töchter mit viel Schauspieltalent findest du in der Diashow in der Infobox!

16.10.2011, 09:00
dal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum