Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 19:55

Die Aufreger bei Thomas Gottschalk

04.11.2008, 10:44
Kaum eine TV-Show mehr ohne Aufreger – und nun hat es auch Thomas Gottschalks Quotenkracher „Wetten, dass...?“ erwischt. In der ersten Show nach der Sommerpause am 4. Oktober gab es gleich mehrere Auftritte, über die noch den ganzen Sonntag danach geredet wurde: Salma Hayek in einem viel zu engen Dirndl-Kleid (mit dem ihr auch ein peinlicher Busenunfall passierte, der aber von den TV-Zuschauern ungesehen blieb) und Thommys unappetitlicher Tauchgang im überdimensionalen Senfglas. Der Showmaster hatte seine Saalwette verloren und musste zur Strafe in 600 Litern Senf baden gehen. „Ekelhaft“, wetterten Zuseher. Und: „Was für eine Verschwendung von Lebensmitteln!“ krone.at hat die Bilder. Klick dich durch!

Fast zwölf Millionen Zuseher waren in Deutschland und Österreich live dabei, als Thommy Gottschalk sein Publikum nach der Sommerpause zurück vor den Fernsehbildschirmen begrüßte. Es sollte ein aufregender Abend werden. Zwar kam die wohl am meisten erwartete Persönlichkeit – Frankreichs First Lady Carla Bruni- Sarkozy – fast schon zu brav rüber (mehr siehe unten), doch Hollywoodstar Salma Hayek im Dirndl (sie verlor eine Wette halb und erklärte sich bereit, in eines der Kleider zu schlüpfen) entschädigte für alles. Dabei sahen die Zuseher daheim an den Fernsehgeräten gar nicht alles, denn laut „Bild“ sprang plötzlich die rechte Brust der Neo- Mama aus dem Oberteil. Laut der Zeitung versteckten Maskenbildner die entschlüpfte Oberweite aber schnell wieder an ihrem Platz.

Der Grund für das Missgeschick: Das Kleid war für Salmas Körbchengröße zu klein. Designerin Lola Paltinger zur „Bild“: „Salma hatte fünf Dirndl zur Auswahl, sie hat sich für dieses entschieden. Vor Ort mussten noch Anpassungen gemacht werden, denn Salma ist eine zierliche Frau, hat aber eine große Oberweite.“ Der Schauspielerin scheint der Busenunfall nichts ausgemacht zu haben.

"Senfbäder sind gut gegen Falten und für die Quote"

Der nächste Aufreger war dann Gottschalks Bad in 600 Litern Senf. Er hatte die Saalwette verloren und musste „sich wie ein Würstchen fühlen“ und baden gehen. Doch viele Zuseher konnten es nicht verstehen, wie so verschwenderisch mit Lebensmitteln umgegangen wird. Schließlich hatte schon die verlorene Wette mit Lebensmitteln zu tun gehabt. Rund 30 Frauen (und zwei Männer) strickten mit Nürnberger Würsten. Gottschalk über sein Bad: „Der ZDF- Hausarzt hatte mir versichert, dass Senfbäder gut gegen Falten und für die Quote sind. Bei der Quote hat es geholfen, bei den Falten warte ich noch“, so der 58- Jährige zur „Bild“.

Bruni: "Ich darf nicht mehr so frech sein"

Ganz brav kam hingegen Frankreichs First Lady Carla Bruni- Sarkozy rüber. In einem züchtigen, dunklen Nadelstreifen- Outfit ist Bruni am Samstag aufgetreten. "L'amoureuse", die Verliebte, lautete das Lied ihres aktuellen Albums, das sie in Nürnberg live präsentierte. Im Anschluss an ihren Auftritt nahm sie noch für ein kurzes Gespräch neben Modezar Karl Lagerfeld und Moderator Gottschalk auf dem Talk- Sofa Platz.

"Wir haben uns schon mal gesehen, da habe ich Carla noch geduzt", eröffnete Gottschalk das Gespräch. Nun werde er die Gattin des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy "aus Respekt" siezen. Nach ihrem Leben als Première Dame gefragt, sagte Bruni: "Ich vermisse nichts in meinem neuen Leben." Ihr böten sich jetzt so viele Chancen, sie könne viel mehr machen als früher, sagte Bruni. "Ich darf nicht mehr so frech sein, aber das will ich auch gar nicht", fügte sie mit einem charmanten Lächeln hinzu. Ihre eigene Beliebtheit in verschiedenen Ländern erklärte die Sängerin mit ihrer Liebe zu den Menschen. Das sei wohl der Grund, warum sie so viele Leute erreiche. Das Leben im Élysée- Palast sei sehr schön: "Man lebt sozusagen in der Mitte der Geschichte. Es ist nicht schwer, sich dort wohlzufühlen", sagte Bruni.

Österreichische Mönche, Bully Herbig und Co.

Für eine österreichische Note auf der Wettcouch sorgten in Nürnberg übrigens die Heiligenkreuzer Zisterziensermönche Pater Karl und Pater Philipp, die über ihren Sensationserfolg im Musikbusiness erzählten und sich mit der Show und ihren Aufregern überhaupt nicht anfreunden konnten. Als weitere Wettpaten fanden sich Topmodel Sylvie van der Vaart, Lagerfeld, Michael "Bully" Herbig & Franz Xaver Kroetz sowie Comedian Atze Schröder ein.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum