Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 11:54
Foto: AP

Christoph Waltz rechnete nicht mit Hollywood- Karriere

19.05.2013, 09:00
Obwohl Christoph Waltz inzwischen seinen Durchbruch in Hollywood geschafft hat und sogar schon zwei Oscars sein Eigen nennen darf, zweifelte er früher daran, dass er eines Tages auch in den USA erfolgreich sein könnte. So sagte man ihm damals voraus, dass er aufgrund seiner Wurzeln wahrscheinlich ewig auf die Rolle des Nazis reduziert werden würde.

"Mir wurde vor Jahren Paul Kohner vorgestellt - einer der mächtigsten Agenten der 30er", erinnert sich Waltz im Interview mit dem "ShortList"- Magazin. "Er stand am Ende seiner Karriere und ich am Anfang meiner - er kannte sogar meinen Großvater. Er sagte damals zu mir: 'Natürlich kann ich dir in Hollywood weiterhelfen, kein Problem. Aber du musst dir selbst die Frage stellen, ob du den Rest deines Lebens damit verbringen willst, im Hintergrund zu stehen und 'Heil Hitler' zu rufen.' Und das war wahrscheinlich der wertvollste Ratschlag, den er mir hätte geben können. Ich sagte 'Nein, danke' und bin zurück nach Europa."

Zu Bekanntheit gelangte der 56- Jährige schließlich aber doch in der Rolle eines Nazis: In Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" überzeugte Waltz 2009 als SS- Oberst Hans Landa, was ihm seinen ersten Oscar einbrachte. Seinen zweiten Goldmann holte er sich dann in diesem Jahr mit seiner Darstellung in Tarantinos Spaghetti- Western "Django Unchained".

Obwohl sich Waltz offenbar gut mit dem Regisseur versteht, hatte er am Set des Filmes Probleme mit seinem tierischen Co- Star. "Ich habe mich nicht mit meinem Pferd verstanden - oder umgekehrt", gibt der Leinwand- Star zu. "Das Absteigen war ziemlich dramatisch. Ich bin nicht abgestiegen - er hat mich abgeworfen."

19.05.2013, 09:00
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum