Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.05.2017 - 19:25
Charlie Sheen
Foto: RICK GIASE/EPA/picturedesk.com

Charlie Sheen: "Fasst mein Blut nicht an!"

26.11.2015, 14:32
Charlie Sheens ehemaliger Assistent war einer der wenigen, die von der HIV-Erkrankung des Stars wussten. Steve Han erinnerte sich im Interview mit der britischen "Daily Mail" daran, wie er erfahren habe, dass etwas mit seinem Chef nicht stimmte.

Der 34- Jährige rief sich im Interview mit der britischen Zeitung ein Ereignis ins Gedächtnis, das einen bleibenden Eindruck bei ihm hinterlassen habe. 2011 war er mit Sheen auf einer Party, auf der es wild zuging und in deren Verlauf sich der Schauspieler mit einem Messer am Bein verletzte. Obwohl es sich nur um eine leichte Verletzung gehandelt habe, schrie der 50- Jährige sofort: "Fasst mein Blut nicht an, fasst mein Blut nicht an, ich habe dieses..."

Han habe durch diesen Vorfall gemerkt, dass etwas mit dem Star nicht stimmte: "Es war solch' eine seltsame Reaktion, er schien wirklich sehr besorgt, dass jemand sein Blut anfasst. Wir waren mitten in dem Partyzimmer in der Nähe seines Schlafzimmers und wir haben seine Reaktion nicht ernst genommen, aber in unserem Innersten wussten wir, dass etwas nicht stimmte. Ich konnte es in seinen Augen sehen."

Die Erinnerungen an den Tag, an dem Sheen ihm selbst von seiner Krankheit erzählte, seien bei dem damaligen Assistenten noch sehr frisch: "Ich weiß noch, dass ich an dem Tag einigen Ärger mit einem von Charlies Leibwächtern hatte und mich das wütend machte. Danach nahm mich Charlie beiseite, um mich zu fragen, was das Problem sei. Wir setzten uns an seinen Küchentisch und ich wurde sehr emotional, habe ihm von all meinen Problemen erzählt. Wir haben uns sehr persönliche Dinge gesagt. Er sagte, das Leben sei nicht perfekt und dann erklärte er, dass er HIV- positiv sei. Ich war schockiert. Er war traurig darüber, es mir gesagt zu haben. Er wollte es mir nicht sagen, aber er wollte Mitgefühl für mich zeigen. Er sagte, ich solle nicht weinen. Er würde nicht sterben. Er habe einen guten Arzt. Es ist für ihn keine Todesstrafe."

26.11.2015, 14:32
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum