Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 15:03
Foto: AFP / Video: APA

Cannes: Schüsse bei TV- Show, Waltz von Set evakuiert

17.05.2013, 22:01
Zwei Zwischenfälle haben den Stars am Freitag beim Filmfestival in Cannes die Show gestohlen: Zuerst wurde aus einem Hotelzimmer Schmuck, der an Stars des Festivals verliehen werden sollte, im Wert von mehr als einer Million Dollar (rund 776.000 Euro) gestohlen. Am Abend lösten dann Schüsse während einer Live-Übertragung des TV-Senders Canal+ Panik unter den Zuschauern aus. Die Gäste, unter ihnen auch Jury-Mitglied Christoph Waltz, wurden vom Set evakuiert. Verletzt wurde aber zum Glück niemand, der Schütze wurde festgenommen.

Der Mann hatte in den Abendstunden während der Fernseh- Liveübertragung aus der französischen Mittelmeerstadt in unmittelbarer Nähe einer TV- Bühne an der berühmten Küstenstraße Croisette zwei Schüsse in die Luft abgefeuert. Er wurde von Sicherheitskräften niedergerungen.

Auch falsche Granate sorgte für Panik

Wegen der Schüsse und weil Polizisten mehrmals das Wort Granate riefen, brach unter den Zuschauern für kurze Zeit Panik aus. Die Anwesenden, darunter auch Oscar- Preisträger und Jury- Mitglied Christoph Waltz, wurden sofort vom Set der TV- Show evakuiert, die Übertragung des Senders Canal+ wurde kurzzeitig unterbrochen.

Der Schütze wurde kurz darauf von der Polizei festgenommen. Der Mann hatte eine Granaten- Attrappe bei sich, wie die französischen Behörden bestätigten. Zudem habe er eine Schreckschusspistole und ein Klappmesser dabei gehabt, hieß es. Mit der Pistole habe er zwei Mal in die Luft geschossen. Bei dem Festgenommenen soll es sich um einen psychisch instabilen 42- Jährigen handeln.

Spektakulärer Millionen- Coup schockt Filmstars

Zuvor hatte bereits ein spektakulärer Diebstahl am Rande des Filmfestivals für Schlagzeilen gesorgt: Diebe entwendeten aus einem Hotelzimmer einen Tresor inklusive der darin aufbewahrten Wertgegenstände des Schweizer Uhren- und Schmuckhauses Chopard. Die Preziosen sollten an Stars des Filmfestivals für deren Auftritte verliehen werden.

Die erlösende Nachricht für die Stars beim Filmfest in Cannes kam erst nach Stunden: Die Goldene Palme sei "in Sicherheit", verkündete die Festival- Leitung. Die begehrte Auszeichnung war nicht unter den Kostbarkeiten, die bei dem Diebstahl erbeutet worden waren.

Der wertvolle Schmuck wurde nicht einer der internationalen Filmgrößen gestohlen, die sich seit der Eröffnung des Festivals am Mittwoch in Cannes ein Stelldichein geben, sondern einer US- Mitarbeiterin von Chopard. Das erklärt auch die erste Aufregung um die Goldene Palme: Denn das renommierte Unternehmen ist seit vielen Jahren offizieller Partner des Filmfestes und kreiert nicht nur eine spezielle Schmuck- Kollektion für die Stars, sondern seit 1998 auch jedes Jahr neu die begehrte Film- Trophäe.

Täter rissen Tresor aus Hotelzimmer- Schrank

Nur wenig sickerte über den dreisten Einbruch durch. Die Diebe hätten jedenfalls vor 5 Uhr früh den Tresor aus einem Schrank in dem Hotelzimmer herausgerissen und weggeschleppt, hieß es. Von einer Beute im Wert von "mindestens einer Million Dollar" war die Rede.

Die Polizei wunderte sich, dass in dem Novotel- Hotel, das nicht zu den gesicherten Luxus- Hotels in Cannes zählte, so teurer Schmuck gelagert werde. Chopard verfügt während des Filmfests eigentlich über festungsartig gesicherte Räumlichkeiten im Luxushotel Martinez, wo eine eigens engagierte Sicherheitsfirma über die wertvollen Stücke wacht.

Stars müssen sich nun nach Ersatzschmuck umsehen

Chopard- Vizepräsidentin Caroline Scheufele wird nicht die Einzige sein, die den glitzernden Kostbarkeiten hinterhertrauert. Auch die Stars, die Chopard noch bis zur feierlichen Preisverleihung am 26. Mai in Cannes mit Diamanten und anderen Juwelen glanzvoll zur Geltung bringen wollte, müssen sich nun wohl teils nach anderem Schmuck für ihre großen Auftritte umsehen.

17.05.2013, 22:01
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum