Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.08.2017 - 12:26
Foto: AP/Carlo Allegri, face to face

Brad Pitt fürchtet, dass Wahrheit ans Licht kommt

05.01.2017, 07:55

Angelina Jolie ist damit einverstanden, dass keine weiteren Details über ihre Scheidung von Brad Pitt an die Öffentlichkeit gelangen. Diesen Antrag stellte der Schauspieler Ende des Jahres vor Gericht, um, wie er argumentierte, die Privatsphäre seiner sechs Kinder zu schützen. Doch Jolies Anwältin behauptet nun, dass der 53- Jährige nicht zum Wohle der Kids, sondern völlig eigennützig gehandelt habe.

Erst im letzten Monat brachte Brad Pitt den Scheidungskrieg mit Angelina Jolie auf das nächste Level, indem er in gerichtlichen Dokumenten heftig gegen seine Ex austeilte. Darin beschwerte er sich, dass die Aktrice durch die Schlammschlacht die gemeinsamen Kinder der Öffentlichkeit preisgäbe und so ihre Privatsphäre verletze. Deshalb erneuerte der Schauspieler seine Forderung, dass Informationen zu ihren Kindern im Zuge des Scheidungsverfahrens streng geheim bleiben sollen, berichtet "Bang Showbiz".

Brad Pitt und Angelina Jolie
Foto: MARK RALSTON/AFP/picturedesk.com

Nun kommt die Gegenattacke der 41- Jährigen. Ihre Anwältin Laura Wasser reichte entsprechende Dokumente vor Gericht ein, die laut "TMZ" besagen, dass Pitt "total verängstigt sei, dass die Öffentlichkeit die Wahrheit erfahren würde". Der Hollywoodstar wolle angeblich nur "von seiner eigenen Rolle im Mediensturm ablenken, der die gemeinsamen Kinder eingehüllt hat".

Laura Wasser (Mitte) vertrat Kim Kardashian (l.), jetzt ist sie auch Angelina Jolies (r.) Anwältin.
Foto: Viennareport, AP

Mittlerweile hat das FBI sowie das Department of Children and Family Services die Ermittlungen bezüglich des Vorfalls im Privatjet - angeblich hatte Pitt einen heftigen Streit mit seinem Sohn Maddox - abgeschlossen. Deshalb würde es dem "Fight Club"- Darsteller wohl äußerst gut ins Konzept passen, wenn weitere Details dazu unter Verschluss bleiben würden, argumentiert Jolies Anwältin. In den Papieren heißt es weiterhin: "Es gibt keinen Zweifel, dass Brad es vorziehen würde, den ganzen Fall privat zu halten, vor allem, wenn man die detaillierten Ermittlungen […] bezüglich der Misshandlungsvorwürfe berücksichtigt."

Brad Pitt und Angelina Jolie mit Sohn Pax und Tochter Shiloh
Foto: Viennareport

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum