Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.06.2017 - 08:40
Foto: EPA

Arnie: Amt als Gouverneur war finanzieller Verlust

24.12.2013, 09:29
Arnold Schwarzenegger hatte sich für insgesamt sieben Jahre aus der Film-Branche verabschiedet, um in den USA politisch aktiv zu sein. Obwohl er in seiner Wahlheimat sogar den Posten als Gouverneur von Kalifornien ergattern konnte, hat sich seine politische Karriere finanziell nicht gelohnt, wie Arnie heute sagt. Dennoch sei es "das Lehrreichste, was ich jemals getan habe" gewesen.

"Ich habe meine Schauspiel- Karriere immer als fortlaufend betrachtet", berichtet Schwarzenegger gegenüber der Promi- Nachrichtenagentur "Cover Media". "Ich habe sie für sieben Jahre ausgesetzt, um Gouverneur von Kalifornien zu werden, aber ich habe nie versucht, ein Berufspolitiker zu werden, der für den Kongress und den Senat kandidiert."

"Aber da Amerika mir jede Möglichkeit geboten hat, etwas im Leben zu erreichen, hatte ich das Bedürfnis, mir eine Auszeit zu nehmen, um den Menschen etwas zurückzugeben, egal wie es bezahlt wird. Ich habe das Geld sogar zurückgegeben", verrät der "Terminator" weiter. "Es waren etwa 136.000 Euro Gehalt pro Jahr, was - zumindest für mich - viel Geld ist! Ich habe auf viele Millionen Dollar Gage verzichtet, außerdem sind politische Kampagnen teuer, aber das war mir nicht wichtig. Ich wollte den Menschen helfen. Es war das Lehrreichste, was ich jemals getan habe."

Trotz negativer Stimmen zur Wahl angetreten

Schwarzenegger wurden in der politischen Welt ursprünglich schlechte Chancen vorhergesagt, doch er hörte nicht auf diese negativen Stimmen und stellte sich trotzdem zur Wahl. "Mir wurde gesagt, wenn ich als Gouverneur kandidierte, würde ich verlieren, weil die Leute Menschen aus dem Showbusiness nicht ernst nehmen, wenn es um Politik geht, bla, bla, bla. Ich habe von allen gehört, es sei ein Ding der Unmöglichkeit, aber ich habe nicht darauf gehört, weil ich geglaubt habe", so der 66- Jährige.

24.12.2013, 09:29
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum