Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 20:07
Armin Assinger durfte auf Krücken das Spital verlassen.
Foto: APA/KRANKENHAUS SCHWARZACH/KLAUDIA VINKOVIC

Armin Assinger durfte auf Krücken Spital verlassen

27.02.2015, 09:52
Der am Donnerstag vergangener Woche beim Skifahren in Großarl im Salzburger Pongau schwer gestürzte österreichische Ex-Skirennläufer Armin Assinger (50) hat am Freitag das Krankenhaus Schwarzach verlassen können. Der ORF-"Millionenshow"-Moderator und Kommentator von Sportübertragungen hatte einen Riss der linken Achillessehne und eine Verletzung am rechten Knie erlitten.

Laut dem behandelnden Arzt, Primar Manfred Mittermair, waren beide Eingriffe erfolgreich. Auch der Heilungsprozess verläuft seinen Angaben zufolge sehr gut. "Von der Einlieferung über die Operationen bis zur heutigen Entlassung - es verlief erfreulicherweise alles ohne jegliche Probleme", erklärte der Arzt in einer Aussendung. "Armin Assinger hat sich aufgrund seiner guten körperlichen Konstitution sehr schnell von den Eingriffen erholt." Die weitere Rehabilitation wird der TV- Moderator in seiner Heimat Kärnten absolvieren.

"Ich danke dem ganzen Team im Krankenhaus Schwarzach für die professionelle Behandlung und die hervorragende Betreuung", sagte Assinger. "Dennoch freue ich mich, dass ich heute schon wieder nach Hause kann. Ich fühle mich gut und werde die Reha mit ganzer Kraft angehen", so der Ex- Rennläufer.

Assinger war laut den Bergbahnen Großarl am 19. Februar ohne Fremdeinwirkung zu Sturz gekommen. Dabei zog er sich einen Riss der Achillessehne in der linken Ferse sowie eine Knieverletzung am rechten Bein zu. Der Unfall hatte sich gegen 14 Uhr während eines Video- Drehs auf der Skiroute "Roslehen" zugetragen. Es handelte sich dabei um Werbeaufnahmen für das Großarltal, dessen Markenbotschafter Assinger ist. Assinger war für die Aufnahmen extra mit einem Hubschrauber des Pongauers Helikopter- Unternehmers Roy Knaus auf den Berg geflogen worden. Mit dem Rettungshubschrauber Martin 1 desselben Unternehmens wurde er dann am Nachmittag ins Spital nach Schwarzach gebracht.

27.02.2015, 09:52
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum