Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.03.2017 - 19:06
Foto: EPA

Angelina Jolie will nach Oscar- Debakel Stylistin feuern

08.03.2012, 13:07
Eigentlich wollte Angelina Jolie bei der Oscar-Verleihung in ihrer schwarzen Versace-Robe glänzen, ihre Bein-unterm-Kleid-hervorstreck-Pose ist allerdings zur Lachnummer geworden. Während sich "Legbombing" im Internet zum Running Gag entwickelt hat, soll die Schauspielerin vor Wut schäumen – und auch schon eine Schuldige gefunden haben: Ihre Stylistin Jennifer Rade (links) muss sich jetzt wohl um einen anderen Job umsehen.

"Angelina ist schockiert über die Reaktionen, die ihr Oscar- Kleid hervorrief", verriet ein Insider dem britischen "Closer"- Magazin. "Sie zahlt ihrer Stylistin Jen viel Geld, damit sie für sie Sachen aussucht, die sie großartig aussehen lassen. Sie hatte aber das Gefühl, in dem Kleid unterzugehen und dass sie ihr Bein zeigen musste. Sonst hätte sie sich gefühlt wie in einem Müllsack." Nun wird sie verhöhnt, nicht nur im Internet, wo ihr Bein in alle möglichen Bilder montiert wird, sondern auch von Prominenten. So machte sich bereits auf der Oscar- Bühne "The Descendants"- Schreiber Jim Rash über Jolies Posing lustig, Kelly Osbourne und TV- Star Joan Rivers zogen wenig später nach.

Das Kleid habe ihr schlicht den Abend verdorben, so die Quelle weiter. "Angie kam kurz auf George Clooneys Nach- Oscar- Abendessen, doch sie ging früh, weil sie immer noch wütend war." Auch um ihren Ruf sei sie mittlerweile besorgt. "Sie bereut es bitter, das Kleid getragen zu haben, und hofft inständig, dass sie bei ihrem nächsten Auftritt am roten Teppich wieder aus den richtigen Gründen Schlagzeilen macht", erklärte der Insider.

Dafür könnte bald eine neue Stylistin sorgen, denn Jolie denke ernsthaft darüber nach, Jennifer Rade zu entlassen. Dabei ist Rade dafür bekannt, ihren Job richtig gut zu machen: Hollywoods Stars wie Pink, Kim Kardashian, Cindy Crawford oder Denise Richards schwören seit Langem auf ihren guten Geschmack. Und auch Jolie konnte dank Rade in den letzten Monaten einen glanzvollen Auftritt nach dem anderen absolvieren. Ob sie deshalb nach dem Oscar- Debakel vielleicht doch noch ein Auge zudrückt?

08.03.2012, 13:07
dal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum