Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 10:56
Foto: AP

Angelina Jolie ließ sich die Eierstöcke entfernen

24.03.2015, 09:19
Ihre Kinder sollen nie sagen müssen, ihre Mama sei an Krebs gestorben: Nur eine Woche nach der Warnung ihrer Ärzte vor einer möglichen Krebsvorstufe, die weiterer Untersuchungen bedürfe, hat sich Angelina Jolie in der vergangenen Woche die Eierstöcke und Eileiter entfernen lassen. Mit nur 39 Jahren ist der Star nun in der Menopause.

Dies machte die US- Schauspielerin am Dienstag in einem bewegenden Beitrag für die "New York Times"  publik. Die 39- Jährige, die seit 2014 mit ihrem langjährigen Partner Brad Pitt verheiratet ist, hatte sich wegen eines hohen individuellen Krebsrisikos vor zwei Jahren bereits beide Brüste abnehmen lassen und schon damals in der Zeitung darüber berichtet.

Mit der Möglichkeit, sich auch die Eierstöcke entfernen zu lassen, habe sie sich schon eine ganze Weile beschäftigt, schrieb die auch als Regisseurin tätige Jolie. Sie hat ihre Mutter, Großmutter und eine Tante an den Krebs verloren. Wegen einer genetischen Veränderung betrug das Brustkrebsrisiko bei ihr 87 Prozent, das Risiko für Eierstockkrebs 50 Prozent.

Bei einer Blutuntersuchung seien bei ihr frühe Krebsmarker entdeckt worden, warnte einer von Jolies Ärzten vor zwei Wochen bei einem Anruf, vor dem sich jede Frau fürchte. Weitere Tests wurden gemacht. "Ich habe durchgemacht, was Tausende Frauen auch fühlen", schrieb der Star. "Ich habe mir selbst gesagt, bleib ruhig, sei stark und dass ich keinen Grund habe zu denken, ich würde meine Kinder nicht aufwachsen sehen und meine Enkelkinder treffen."

Sie habe sofort ihren Ehemann Brad Pitt angerufen. "Das Schöne an diesen Momenten im Leben ist, dass soviel Klarheit herrscht. Du weißt, wofür du lebst und was wirklich wichtig ist. Es polarisiert und es gibt dir Ruhe."

Bei ihrer Mutter Marcheline sei die Krankheit mit 49 diagnostiziert worden. Sie habe von den Ärzten bereits gewusst, dass es ratsam sei, sich etwa zehn Jahre früher operieren zu lassen, wenn das genetische Risiko so hoch ist wie bei ihr. Sie sei zur selben Ärztin gegangen, bei der ihre Mutter, die 2007 an Eierstockkrebs starb, in Behandlung war. Diese habe sie nur angesehen und gesagt, sie sehe aus wie sie. Darauf sei sie zusammengebrochen, doch dann seien sie es angegangen.

Bei den nachfolgenden Untersuchungen wurden zwar keine weiteren Hinweise auf Krebs gefunden, dennoch entschied sich Jolie nach Konsultationen bei verschiedenen Ärzten zur Entfernung von Eierstöcken und Eileitern. Das sei aber nicht die einzige Möglichkeit, so die Schauspielerin und Regisseurin - wichtig sei für jede Betroffene, sich umfassend zu informieren und so die jeweils beste Wahl zu treffen.

Auch bei der Untersuchung der entfernten Eierstöcke und Eileiter sei bis auf einen kleinen gutartigen Tumor nichts gefunden worden, so Jolie. Nun trage sie ein Hormon- Pflaster, das Östrogen abgebe, zusätzlich wurde eine Hormonspirale mit Progesteron eingesetzt, um ihre hormonelle Balance aufrechtzuerhalten.

"Doch auch mit den Ersatz- Hormonen bin ich jetzt in der Menopause", so die Schauspielerin. "Ich werde keine weiteren Kinder mehr bekommen und ich mein Körper wird sich verändern. Aber ich fühle mich besser wegen allem, was noch kommen wird. Nicht weil ich stark bin, sondern, weil es ein Teil des Lebens ist. Davor muss man sich nicht fürchten."

Gefeit sei sie gegen den Krebs natürlich immer noch nicht. Sie werde nach natürlichen Wegen suchen, ihr Immunsystem zu stärken. Und: "Ich weiß, dass meine Kinder niemals sagen müssen: 'Mama starb an Eierstockkrebs.'"

24.03.2015, 09:19
pfs
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum