Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.01.2017 - 12:09
Amal Clooney in Athen
Foto: AP, AFP

Amal Clooney: Die Flitterwochen sind vorbei

14.10.2014, 08:44
Zwei Wochen nach der glamourösen Traumhochzeit mit Hollywood-Superstar George Clooney sind die Flitterwochen für seine Frau, Amal Clooney - wie jetzt bekannt wurde, hat sie seinen Namen angenommen - bereits wieder vorbei. Die prominente Anwältin für Menschenrecht und internationales Recht weilt seit Montag in Athen, um die griechische Regierung bei der Rückforderung antiker Parthenon-Friesteile von Großbritannien zu unterstützen.

Ein Treffen mit Regierungschef Antonis Samaras ist für Mittwoch geplant. Die britische Kanzlei, für die Clooney arbeitet, hält im Falle eines Prozesses einen Erfolg vor dem britischen Gericht für möglich, wie griechische Medien berichten.

Britische Medien attestieren, dass der Einsatz in Athen auch ein kleines Hochzeitsgeschenk für George Clooney sei. Der Schauspieler hatte sich im Februar mit dem Londoner Bürgermeister Boris Johnson angelegt und diesen aufgefordert, die "Elgin Marbles" aus der Akropolis endlich zurückzugeben. Der darüber verärgerte Johnson bezichtigte Clooney daraufhin, er verfechte eine Agenda der Beutekunst wie einst Hitler. Clooney konterte darauf, Johnsons Übertreibung sei vielleicht "auf ein paar Whiskys" zurückzuführen.

Der britische Botschafter Lord Elgin hatte Anfang des 19. Jahrhunderts die am besten erhaltenen Teile des Parthenons und anderer Denkmäler der Akropolis demontieren lassen und nach England gebracht. Dort werden einige der Teile im Britischen Museum in London ausgestellt. Der Parthenon ("Jungfrauengemach") ist eines der berühmtesten noch existierenden Baudenkmäler des antiken Griechenlands.

Wie sonst nur Superstars wurde Amal Clooney am Montagabend bei ihrer Ankunft am Flughafen von Athen sowie vor ihrem Hotel im Stadtzentrum von zahlreichen Fotografen und Journalisten erwartet. Die schöne Anwältin, die eine weiße Cardigan- Jacke zu einer khakifarbenen Hose trug, badete geradezu im Blitzlichtgewitter.

Die 36- jährige Britin mit libanesischen Wurzeln hatte George Clooney (53) am 27. September in einem Hotel in Venedig das Jawort gegeben. Für die Lagunenstadt war es die "Hochzeit des Jahrhunderts". Zahlreiche Celebrity- Kollegen Clooneys waren dazu angereist.

14.10.2014, 08:44
pfs/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum