Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 18:07
Foto: AP, Viennareport

Adele will ihre Songs nicht auf Trumps Bühne hören

02.02.2016, 09:40

Erst Neil Young, dann Steven Tyler - und jetzt Adele: Donald Trump liebt es, während seiner Wahlkampfveranstaltungen die Songs von Popstars laufen zu lassen. Doch der republikanische US- Präsidentschaftsbewerber hat die Rechnung ohne die britische Sängerin gemacht, denn Adele stellte nun klar, dass sie keine politischen Kampagnen unterstützt.

"Adele hat keine Erlaubnis erteilt, dass ihre Musik bei irgendeiner politischen Versammlung gespielt wird", sagte ein Sprecher der 27- Jährigen am Montag CNN. Trump wurde in diesem Statement zwar nicht namentlich genannt, doch der Milliardär, der im November bereits ein Adele- Konzert in New York besuchte, ließ ihren Bond- Song "Skyfall" sowie ihren Megahit "Rolling in the Deep" wiederholt bei seinen Auftritten spielen.

Die Sängerin unterstützt in ihrer Heimat die Labour Party. Eine politische Gemeinsamkeit hat sie jedoch mit Trump: Sie beklagt ebenso wie der Geschäftsmann eine zu hohe Steuerbelastung für Reiche.

Steven Tyler: Unterlassungsaufforderung an Trump

Trump hatte bei seiner Liederauswahl im Wahlkampf bisher kein glückliches Händchen: Vor wenigen Monaten beschwerte sich bereits Aerosmith- Frontmann Steven Tyler bei Trump und verbot dem Politiker per Unterlassungsaufforderung, seinen Song "Dream On" während Wahlkampfveranstaltungen zu spielen. "Das ist keine politische oder persönliche Angelegenheit mit Herrn Trump", sagte die Anwältin von Tyler damals: "Man muss einfach die Erlaubnis der musikalischen Urheber einholen." Auch Neil Young und die US- Band R.E.M. protestierten dagegen, dass der Immobilientycoon ihre Lieder nutzt.

Lesen Sie auch:

02.02.2016, 09:40
AG/krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum